Digitaler Wahl-Assistent

„WahlSwiper“ hilft beim Setzen der Kreuze zur Bürgerschaftswahl

+
Mithilfe des „WahlSwipers“ können Bremer sehen, welche Parteien für sie die richtige ist.

Erst Swipen, dann wählen: In Bremen ist es für unentschlossene Bürger ab sofort möglich, per App herauszufinden, welche Partei die richtige ist. Gewählt wird im Bundesland an der Weser am 26. Mai.

Bremen - Wer sich nicht sicher ist, welcher Partei er oder sie zu den Bürgerschaftswahlen in Bremen seine Stimme geben soll, kann sich ab sofort mit einem Online-Wahlhelfer orientieren. Die Macher der App- und Web-Anwendung „WahlSwiper“ haben am Donnerstag in der Hansestadt ihre Entwicklung vorgestellt. Interessierte können anhand von politischen Aussagen ihre Standpunkte mit den Positionen der zur Wahl stehenden Parteien vergleichen und so ermitteln, wo es die meisten Übereinstimmungen gibt.

Wie steht eine Partei zu den Gebühren für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Was sagt sie zur Preisbindung von Sozialwohnungen? Und wie denkt eine Partei über die Legalisierung von Cannabis? Das sind drei von insgesamt 32 Fragen, die im Parteienvergleich von der App gestellt werden. Hilfreich: Zu jedem Thema sind kurze Erklärvideos verfügbar. Das kostenlose Online-Angebot kam den Angaben zufolge erstmals bei der Bundestagswahl 2017 zum Einsatz und wurde seitdem zu allen Landtagswahlen angeboten.

Fragen decken landespolitische Themen ab

Die Fragen decken unterschiedliche landespolitische Themenfelder wie Bildung, Sicherheit, Bau, Migration oder Nahverkehr ab. So gibt es lediglich bei einer einzigen Frage eine Übereinstimmung zwischen den in der Bürgerschaft vertretenen Parteien CDU, SPD, AfD, FDP, Linke und Grüne: Alle sind gegen eine freiwillige aus Bürgern bestehende Sicherheitswacht, die von den Bürgern in Wut (BiW) jedoch gefordert wird.

Die ähnlichsten Parteien bei der Bürgerschaftswahl seien die Grünen und die Linke mit 78 Prozent programmatischer Übereinstimmung, gefolgt von der SPD und den Grünen mit 75 Prozent Ähnlichkeit, hieß es. Aber auch CDU und FPD seien sich inhaltlich nah. Lediglich nur vier Übereinstimmungen (12,5 Prozent Überschneidung) wiesen Linke und AfD auf, womit hier die größten Unterschiede im bremischen Parteiensystem bestünden. Auch Grüne und AfD, Grüne und BiW sowie FDP und Linke böten programmatisch ein sehr unterschiedliches Profil.

Lesen Sie auch: Alles Wichtige zur Bürgerschaftswahl im Ticker

Rechtzeitig zur heißen Phase des Wahlkampfes im kleinsten Bundesland soll auch wieder der ebenfalls kostenlose „Wahl-O-Mat“ der Landes- und Bundeszentrale für politische Bildung online gehen. Er funktioniert ähnlich wie der „WahlSwiper“ und wird nach Angaben der Bremer Landeszentrale für politische Bildung am 24. April um 10.30 Uhr in der Bremischen Bürgerschaft am Marktplatz eröffnet und präsentiert.

epd

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Putin sieht Chancen für Lösung im Atomkonflikt mit Nordkorea

Putin sieht Chancen für Lösung im Atomkonflikt mit Nordkorea

Auf Föhr lässt sich Urlaub machen fast wie in alten Zeiten

Auf Föhr lässt sich Urlaub machen fast wie in alten Zeiten

Designhotels in Österreich setzen auf besonderes Ambiente

Designhotels in Österreich setzen auf besonderes Ambiente

Handycap-Pflege auf virtuellem Green

Handycap-Pflege auf virtuellem Green

Meistgelesene Artikel

„Markusplatz“ am Weserufer: Am 4. Mai öffnet „Golden City“ am Lankenauer Höft

„Markusplatz“ am Weserufer: Am 4. Mai öffnet „Golden City“ am Lankenauer Höft

Unbekannte beschädigen Wohnhaus von AfD-Mitglied

Unbekannte beschädigen Wohnhaus von AfD-Mitglied

Wahl-O-Mat Bremen 2019: Mit wenigen Klicks zur Wahlentscheidung

Wahl-O-Mat Bremen 2019: Mit wenigen Klicks zur Wahlentscheidung

Bremer Ordnungsdienst zieht nach einem halben Jahr im Einsatz eine positive Bilanz

Bremer Ordnungsdienst zieht nach einem halben Jahr im Einsatz eine positive Bilanz

Kommentare