Nach einem Hinweis

Riesige Drogen-Plantage in Sebaldsbrücker Kriegsbunker entdeckt

+
Zahlreiche Beamte sind mit der Sicherung von Spuren und der Beschlagnahme des Cannabis und weiteren Beweismitteln beschäftigt.

Bremen - Über mehrere Etagen erstreckte sich eine außergewöhnlich große Cannabis-Plantage, die die Polizei in einem Sebaldsbrücker Kriegsbunker entdeckt hat. Von mehr als 10.000 Cannabispflanzen sprach eine Polizeisprecherin am Donnerstag.

Angesichts der professionellen Ausstattung gehen die Ermittler von Organisierter Kriminalität aus. Nach „einem Hinweis“ hatten Beamte das Areal an der Sebaldsbrücker Heerstraße am Mittwochabend überprüft. „Dabei stellten sie eindeutigen Cannabisgeruch fest“, hieß es. Eine Durchsuchung folgte, nachdem die Staatsanwaltschaft den nötigen Beschluss erwirkt hatte. 

Etliche Beamte waren auch am Donnerstag noch mit Spuren- und Beweismittelsicherung beschäftigt. „Eine Plantage dieser Größenordnung erfordert besondere Kenntnisse und finanzielle Mittel“, so die Sprecherin weiter. Deshalb gingen die Ermittler davon aus, dass „die Auftraggeber aus dem Bereich der Organisierten Kriminalität stammen“. Die Ermittlungen der Kripo dauern an. 

kuz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fit dank Hula-Hoop und Hüpfekästchen

Fit dank Hula-Hoop und Hüpfekästchen

Omas Kohlroulade erfindet sich neu

Omas Kohlroulade erfindet sich neu

Lagerfeld hinterlässt Lücke in internationaler Modewelt

Lagerfeld hinterlässt Lücke in internationaler Modewelt

So gesund sind Beeren

So gesund sind Beeren

Meistgelesene Artikel

Vollsperrung der A27 am Donnerstag – CDU fordert Behelfsbrücke

Vollsperrung der A27 am Donnerstag – CDU fordert Behelfsbrücke

Nach Krankenhaus-Aufenthalt: Kranke Mutter und Kinder vermisst

Nach Krankenhaus-Aufenthalt: Kranke Mutter und Kinder vermisst

CDU-Spitzenkandidat Carsten Meyer-Heder setzt auf neun externe Berater

CDU-Spitzenkandidat Carsten Meyer-Heder setzt auf neun externe Berater

„Stomp“: Erste Show des Erfolgsformats setzt auf bewährtes Konzept

„Stomp“: Erste Show des Erfolgsformats setzt auf bewährtes Konzept

Kommentare