Geldautomat in Stuhr-Brinkum gesprengt

Geldautomat in Stuhr-Brinkum gesprengt

Unbekannte Täter haben am Montagmorgen einen Geldautomaten an der Syker Straße in Stuhr-Brinkum gesprengt. Daraufhin räumten die Einsatzkräfte drei Wohnungen über der SB-Filiale, weil eine weitere Explosion nicht ausgeschlossen werden konnte. Ein Beitrag von Thomas Lindemann.

Rubriklistenbild: © kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Video

Frank Baumann über Neuzugänge, Füllkrug und die Bedingungen im Zillertal

Nachdem die Mannschaft im Zillertal angekommen ist, hatten wir die Gelegenheit in einer Medienrunde mit Frank Baumann zu sprechen. Was ist mit Niclas …
Frank Baumann über Neuzugänge, Füllkrug und die Bedingungen im Zillertal
Video

So lief das erste Training von Ömer Toprak bei Werder Bremen

Bremen - Am frühen Sonntagvormittag wurde der Wechsel von Ömer Toprak vom BVB zum SV Werder Bremen offiziell verkündet. Wenige Stunden später stand …
So lief das erste Training von Ömer Toprak bei Werder Bremen
Video

„Alles aufgegangen“: Florian Kainz über seine Zeit nach Werder Bremen

Nach dem Testspiel Werder Bremen gegen den 1. FC Köln am Samstagnachmittag in Lohne, hatten wir die Gelegenheit mit Florian Kainz zu sprechen. Wie es …
„Alles aufgegangen“: Florian Kainz über seine Zeit nach Werder Bremen
Video

Tödlicher Badeunfall im Sulinger Stadtsee

Über 100 Rettungskräfte waren am Sonntag im Einsatz, nachdem ihnen ein Badeunfall im Stadtsee gemeldet worden war. Doch nach zwei Stunden stand fest: …
Tödlicher Badeunfall im Sulinger Stadtsee

Meistgelesene Artikel

Brokser Heiratsmarkt: Fast alle Schausteller sind schon da

Brokser Heiratsmarkt: Fast alle Schausteller sind schon da

Kollision von drei Kleinbussen auf der A1: 22 Menschen verletzt

Kollision von drei Kleinbussen auf der A1: 22 Menschen verletzt

Kleinflugzeug-Pilot kommt bei Absturz in Maisfeld um Leben

Kleinflugzeug-Pilot kommt bei Absturz in Maisfeld um Leben

Verein Sprachlos informiert über sexuelle Gewalt bei Kindern und Schutzkonzepte

Verein Sprachlos informiert über sexuelle Gewalt bei Kindern und Schutzkonzepte

Kommentare