Aus für Tierhaltung

Jahrelange Verhandlungen beendet: Wildeshausen erhält neue Baufläche am Bargloyer Weg

+
Die Stadt Wildeshausen kann schon bald südlich des Bargloyer Weges neue Baugrundstücke erschließen.

Wildeshausen - Die Stadt Wildeshausen hat die fast 20 Jahre andauernden Verhandlungen mit einer an der Bargloyer Straße wohnenden und arbeitenden Landwirtschaftsfamilie über Flächen in der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme „Vor Bargloy“ zu einem erfolgreichen Ende gebracht. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, wurden die notariellen Kaufverträge am Montag unterzeichnet. Darin ist unter anderem festgelegt, dass die landwirtschaftliche Tierhaltung am jetzigen Standort dauerhaft aufgegeben wird.

Bürgermeister Jens Kuraschinski hat die politischen Gremien bereits darüber informiert. Der Kaufpreis richtet sich seiner Auskunft zufolge nach den Festlegungen des Baugesetzbuches. Letztlich muss der Stadtrat in seiner Sitzung am 29. November der Einigung zustimmen.

„Ich bin froh, dass die Verhandlungen im gegenseitigen Einvernehmen abgeschlossen werden konnten“, so Kuraschinski. „Außerdem freue ich mich, dass der Stadt durch den Vertragsabschluss einerseits kurzfristig die Möglichkeit gegeben wird, weitere Bauflächen einer Entwicklung zuzuführen und andererseits der Landwirt eine neue Perspektive für die Sicherung seines Betriebes bekommt.“ 

Es ist festgelegt, dass die Familie ihre Stallungen zurückbaut und das Wohngebäude behält. Seine landwirtschaftliche Existenz möchte er dem Vernehmen nach in Thölstedt (Landgemeinde Wildeshausen) sichern.

Mit dem Vertragsschluss konnte Wildeshausen auf städtebauliche Instrumente verzichten, die durchaus in Erwägung gezogen wurden. Als letzte Maßnahme hätte die Stadt eine Enteignung anstreben müssen.

„Mit dem Ankauf der Flächen stehen der Stadt in Kürze weitere vier Hektar für die Erschließung zur Verfügung“, betonte Fachbereichsleiter Michael Müller. „Somit können wir die Entwicklung südlich des Bargloyer Weges alsbald abschließen und uns auf die Grunderwerbsverhandlungen nördlich des Bargloyer Weges konzentrieren.“

Zu den Vereinbarungen gehört auch, dass die Landwirtschaftsfamilie die beim Oberverwaltungsgericht in Lüneburg eingereichte Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan südlich des Bargloyer Weges zurücknimmt.

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: Pizarro übt sich als Torhüter

Fotostrecke: Pizarro übt sich als Torhüter

Eisbär, Erdmännchen und Co. freuen sich über Weihnachtsgeschenke

Eisbär, Erdmännchen und Co. freuen sich über Weihnachtsgeschenke

Das sind die elf wertvollsten Werder-Profis 

Das sind die elf wertvollsten Werder-Profis 

Terror-Finanzierung? Ermittler durchsuchen Berliner Moschee

Terror-Finanzierung? Ermittler durchsuchen Berliner Moschee

Meistgelesene Artikel

Unbekannte Täter überfallen Spielothek in Ahlhorn

Unbekannte Täter überfallen Spielothek in Ahlhorn

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Horst Dietz: „Wir würden eine sechsspurige A 1 sehr befürworten“

Horst Dietz: „Wir würden eine sechsspurige A 1 sehr befürworten“

Weil er bitterlich fror: Marktbesucher bringen Handwerker warmen Mantel

Weil er bitterlich fror: Marktbesucher bringen Handwerker warmen Mantel

Kommentare