Aufsteiger TV Sottrum unterliegt trotz Führung gegen Pennigbüttel / Zwei Tore durch Michaelis

„Die blödere Mannschaft hat verloren“

Matthias Michaelis (l., hier gegen Eike Pupat) drehte im zweiten Durchgang auf, für Punkte reichte es aber nicht. Foto: ntr

Sottrum - Von Nicolas Tréboute. Es lief alles nicht so richtig rund beim Bezirksliga-Auftakt des TV Sottrum. „Wie kann ich denn so einen Ball spielen?“, fluchte der kurz zuvor durchgestartete Lennart Holzkamm mit Blick in Richtung Himmel – halb zum Fußball-Gott, halb zur anderen Hälfte in Richtung seines Mitspielers Steffen Mech. Dieser hatte ihm das Spielgerät in der 75. Minute zu ungenau in den Rücken serviert. Daran lag es zwar nicht, dass der Aufsteiger zu Hause gegen den SV Pennigbüttel mit 2:3 (0:1) unterlag, aber es war sinnbildlich für eine von mehreren Situationen, in denen der Motor der Wieste-Elf merklich stotterte.

Dennoch war es unnötig wie ein Kropf, dass die Gastgeber den Platz am Ende mit hängenden Köpfen als Verlierer verließen. Die biederen Pennigbütteler mussten für ihre eigenen drei Tore nämlich nicht sonderlich viel tun. Der Führungstreffer für die Gäste durch Bonce Ciftci (44.) fiel durch einen von Innenverteidiger Dominik Reuter verursachten Foulelfmeter, kurz vor dem 2:2-Ausgleich von Murat Cengiz (70.) hatten die Gastgeber den Ball im Angriff leichtfertig hergegeben, und beim Kopfball-Siegtor durch den eingewechselten Tim Weinmann (85.) war das Leder einfach nur hoch und weit von Innenverteidiger René Thiel in den Strafraum getreten worden. „Es hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen, sondern die blödere verloren“, ärgerte sich Sottrums Coach Daniel Mathies über den Fehlstart seiner Mannschaft: „Pennigbüttel wollte hier gar nicht Fußball spielen.“

Die Gastgeber wollten hingegen schon, leisteten sich aber vor allem im ersten Abschnitt zu viele technische Unzulänglichkeiten und Ungenauigkeiten im Passspiel, sodass der Rückstand zur Pause durchaus in Ordnung ging. Zumal die Gäste durch den agilen Ciftci auch noch einen Lattenschuss zu verzeichnen hatten (4.). Dass Leistungsträger Finn Herwig nach 21 Minuten auch noch verletzt den Platz verlassen musste, passte da schon beinahe ins Bild. „Keiner wollte zum Ball, da bin ich hin und bin in der Drehung gegen meinen Gegenspieler irgendwie hängengeblieben. Das im ersten Saisonspiel – das ist natürlich scheiße“, sagte Herwig und humpelte in Richtung Kabine.

Im zweiten Abschnitt zeigten sich Sottrum deutlich verbessert und nun auch, obwohl spielerisch weiterhin nicht alles nach Plan lief, viel wacher. Nach einer Flanke von Waldemar Ott knapp über Höhe der Grasnarbe kam Stürmer Matthias Michaelis irgendwie mit dem Kopf an den Ball und verlängerte diesen per Bogenlampe ins Netz (53.). Nur drei Minuten später war es wieder Michaelis, der nicht abschaltete und das Spielgerät nach einem langen Freistoß von Reuter an Keeper Philip Bötjer vorbei ins Netz spitzelte (56.). Am Ende reichte das aber nicht für etwas Zählbares.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Lange Haft für Kataloniens Separatistenführer

Türkei-Offensive: Syrien schickt Truppen

Türkei-Offensive: Syrien schickt Truppen

GroKo-Innenpolitiker für mehr Zugriffsmöglichkeiten im Netz

GroKo-Innenpolitiker für mehr Zugriffsmöglichkeiten im Netz

Wie man die Abschlussarbeit neben dem Job meistert

Wie man die Abschlussarbeit neben dem Job meistert

Meistgelesene Artikel

Pilzsammler finden Leiche von vermisstem Uwe R.

Pilzsammler finden Leiche von vermisstem Uwe R.

Rotenburger Werke: Kirchenzugehörigkeit nicht mehr zwingend erforderlich

Rotenburger Werke: Kirchenzugehörigkeit nicht mehr zwingend erforderlich

Mit Forkenstiel bewaffnet: Randalierer schlägt auf Streifenwagen ein

Mit Forkenstiel bewaffnet: Randalierer schlägt auf Streifenwagen ein

Junger Wolf tot im Landkreis Rotenburg aufgefunden

Junger Wolf tot im Landkreis Rotenburg aufgefunden

Kommentare