Ungewöhnliches Leihprojekt

Großeltern auf Zeit

+
Claudia Ebeling (v.l.), Achim Ebeling und Bürgermeisterin Käthe Dittmer-Scheele sind gespannt auf die Resonanz zum neuen Projekt.

Das Projekt Leihgroßeltern ist nicht neu, aber neu für die Gemeinde Scheeßel: Achim Ebeling möchte darüber Großeltern und Kinder zusammenbringen. Von der Erfahrung sollen Jung und Alt profitieren und voneinander lernen sowie Eltern im Alltag entlastet werden.

Scheeßel – Großeltern lieben ihre Enkelkinder, und die Enkel lieben Oma und Opa – das ist im Normalfall so und ein wahrer Segen für die Familien. Leider ist es heute oftmals so, dass nicht mehr alle Familienmitglieder an einem Ort wohnen und man sich nur selten sieht, dann fehlen den Großeltern die Kindeskinder und dem Nachwuchs fehlt der Kontakt zur älteren Generation. Was kann man tun, um hier Abhilfe zu schaffen? Als der Scheeßeler Ruheständler Achim Ebeling auf die Großelterngemeinschaft in Sottrum aufmerksam wurde, kam ihm nach Gesprächen mit den Organisatoren die Idee, solch eine Initiative in Scheeßel zu gründen.

Kompetente Unterstützung erhielt er durch seine Ehefrau Claudia, die seit vielen Jahren die Hebammenpraxis Storchenhaus im Beeke-Ort betreibt. Und auch bei der Gemeinde Scheeßel rannte der 64-Jährige offene Türen ein, denn Bürgermeisterin Käthe Dittmer-Scheele (CDU) war sofort begeistert von Ebelings Vorhaben.

Wie er das Projekt „Leihoma / Leihopa – der neue ehrenamtliche Familienservice“ umsetzen will, stellte Ebeling in einem Pressegespräch vor, zu dem sowohl die Verwaltungschefin als auch bereits eine interessierte Großmutter gekommen waren. Dittmer-Scheele betonte einleitend, dass sie die private Initiative gern unterstütze, weil diese hinsichtlich der Familienfreundlichkeit der Gemeinde eine willkommene Bereicherung sei. Daher werde sie direkt einen entsprechenden Eintrag auf der Internetseite www.scheessel.de sowie die Auslage von Flyern in der Info-Zentrale Am Speckfeldweg veranlassen.

„Die Leihoma-/ opa-Initiative vermittelt die ehrenamtliche Betreuung von Kindern“, so der Initiator. Das könne eine positive Erfahrung für beide Seiten sein. Zum einen könnten die Senioren „neuen Schwung“ in ihren Alltag bringen und von den Kindern lernen. Die wiederum würden von der Lebenserfahrung der Leihgroßeltern profitieren und den Umgang mit älteren Menschen lernen. „Für Kinder kann das Zusammensein mit Leihgroßeltern als Babysitter wunderbar sein, denn die Senioren betreuen die Kinder oft auf eine andere Art und Weise als ein jüngerer Babysitter“, so Ebeling. „Und die Eltern wissen ihren Nachwuchs gut aufgehoben, wenn sie zum Arzt müssen, ein Behördengang ansteht oder ein Friseurbesuch kann entspannt genossen werden.“

Durch den sporadischen, stundenweisen Einsatz stelle die Initiative keine Konkurrenz zu der Arbeit der Tagesmütter dar. Wichtig sei vor allem, dass alles auf ehrenamtlicher Basis vonstattengehe, dass es keine Mitgliedschaft mit Beitragszahlungen oder Ähnlichem gäbe, konstatierte Ebeling. „Der erste Kontakt läuft telefonisch oder per Mail über mich, ich stelle die Verbindung zwischen den Eltern und den Leihgroßeltern her und alles Weitere wird direkt untereinander privat abgesprochen.“ Vorgesehen ist, dass die Senioren die Kinder jeweils für ein paar Stunden in der Woche betreuen und unterschiedliche leichte Tätigkeiten übernehmen, die mit den Eltern abgesprochen werden. Die Betreuung erfolgt bei den Eltern oder bei den Leihgroßeltern. Im günstigen Fall sind die Senioren bei Familien aus der Nachbarschaft oder näheren Umgebung tätig – Ebeling bemühe sich jeweils, die passenden Partner zusammenzubringen. Das Einzugsgebiet gehe weit über den Kernort hinaus, je nachdem, von wo sich die Leute melden. In absehbarer Zeit werde ein Kennenlerntreffen aller Interessierten stattfinden, bei dem nähere Einzelheiten besprochen werden können.

Ebeling bittet alle Interessierten, sich unter Telefon 04263 / 9850267 oder per E-Mail zu melden: Anfragen für Senioren an leih-grosseltern@gmx.net, Anfragen für Familien an die E-Mail-Adressen leih-oma@gmx.net und leih-opa@gmx.net.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Neuem Brexit-Deal droht Scheitern im britischen Parlament

Neuem Brexit-Deal droht Scheitern im britischen Parlament

Pence verhandelt mit Erdogan über Waffenruhe in Nordsyrien

Pence verhandelt mit Erdogan über Waffenruhe in Nordsyrien

Cricket und Moschee-Besuch: William und Kate in Lahore

Cricket und Moschee-Besuch: William und Kate in Lahore

Fotostrecke: Gute Laune beim Werder-Training am Donnerstag

Fotostrecke: Gute Laune beim Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Mann mit Klappmesser bedroht: Polizei stellt Täter wenig später

Mann mit Klappmesser bedroht: Polizei stellt Täter wenig später

Schweine-Lkw-Fahrer übersieht Stauende: A1 zwölf Stunden gesperrt

Schweine-Lkw-Fahrer übersieht Stauende: A1 zwölf Stunden gesperrt

Wasser droht in Wohnung zu fließen

Wasser droht in Wohnung zu fließen

Autofahrer gerät mit Joint in der Hand in Polizeikontrolle

Autofahrer gerät mit Joint in der Hand in Polizeikontrolle

Kommentare