Das ist sonst rund um Werder los

Deich-Happen: Sargent im vorläufigen Gold-Cup-Kader der USA - Werders Teamarzt hört auf

+
Josh Sargent könnte im Sommer für die USA beim Gold Cup spielen. Im vorläufigen Kader steht er schon mal.

In den Deich-Happen sagen wir Euch, was neben unseren DeichStuben-News sonst noch rund um den SV Werder Bremen los ist: Randnotizen, Kurz-Infos, Kurioses, Tipps und Hinweise, aber auch Spekulationen und sonstiges Erwähnenswertes – manchmal auch ohne tonnenschweren nachrichtlichen Hintergrund.

+++ Montag, 20. Mai 2019 +++

Werder-Stürmer Josh Sargent steht im vorläufigen 40-Mann-Kader der US-Nationalmannschaft für den Gold Cup. Die Kontinentalmeisterschaft für Nord- und Mittelamerika und die Karibik steigt vom 18. Juni bis 18. Juli in den USA, Costa Rica und Jamaika. Ob Sargent dann auch wirklich das Sommer-Turnier spielt, entscheidet sich Anfang Juni. Dann muss sich US-Nationaltrainer Gregg Berhalter auf 23 Spieler festlegen.

An der Weser steht eine Veränderung in der medizinischen Abteilung bevor: Der SV Werder muss sich einen neuen Teamarzt suchen. Dr. Philip Heitmann gibt den Posten nach fünf Jahren ab, um sich künftig ausschließlich seiner Praxis zu widmen. Heitmann (49) hatte 2014 die Nachfolge von Dr. Götz Dimanski angetreten. Zuvor hatte der Mediziner bereits zehn Jahre als Mannschaftsarzt der U23 gearbeitet. 

+++ Montag, 13. Mai 2019 +++

Am späten Sonntagnachmittag war es traurige Gewissheit: Der ehemalige Werder-Keeper Felix Wiedwald und der MSV Duisburg sind aufgrund einer 3:4-Heimniederlage gegen den 1. FC Heidenheim in die 3. Liga abgestiegen. Einen Spieltag vor Saisonende ist das rettende Ufer für die Zebras außer Reichweite. Kurios und bitter: Ein unglaubliches Eigentor von MSV-Verteidiger Dustin Bomheuer, der den Ball unbedrängt ins eigene Tor köpfte, besiegelte den Abstieg der Meidericher. Wiedwald, der erst im Januar von seinem Arbeitgeber Eintracht Frankfurt an Duisburg verliehen wurde, kassierte in seinen insgesamt 15 Zweitliga-Partien in der laufenden Saison satte 29 Gegentore. Allerdings wird der 29-Jährige nicht den bitteren Gang in die Drittklassigkeit antreten. Er kehrt im Sommer zurück zur Eintracht, wo er noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 besitzt.

+++ Freitag, 10. Mai 2019 +++

Romano Schmid hat das „Tor des Monats April“ in der österreichischen Bundesliga erzielt. Beim 3:1-Sieg des Wolfsberger AC gegen SKN St. Pölten am 7. April gelang dem 19-Jährigen ein Treffer der Marke „Traumtor“. Perfekte Ballannahme, die Kugel kurz angetippt und dann ein Distanzschuss, wie er im Buche steht: hart, platziert und genau in den rechten Winkel. Es war der erst zweite Bundesliga-Treffer der Werder-Leihgabe und auf diesen hatte er fast 21 Monate warten müssen. „Es fiel mir ein richtiger Stein vom Herzen. Ich habe die letzten Wochen beinhart gearbeitet und habe mir dieses schöne Tor echt verdient“, kommentierte Schmid sein „Tor des Monats“.

+++ Mittwoch, 8. Mai 2019 +++

Werder U23: Planänderung in der Regionalliga Nord! Das letzte Heimspiel von Werders U23 gegen Holstein Kiel II steigt bereits am Freitag, 17. Mai, um 19.30 Uhr. Eigentlich war die Partie erst für den Sonntag zwei Tage danach angesetzt.

Torsten Frings hat am Dienstagabend sein Debüt in der Altherren-Kreisliga Nord gegeben. Für den Bremervörder SC stand der Ex-Werder-Profi und DFB-Pokal-Sieger von 2009 beim 4:1-Sieg gegen die SG Ummel 47 Minuten auf dem Platz. Dass Frings wieder in der Kreisliga kickt, ist ein Freundschaftsdienst für seinen Bekannten Thomas Tiedemann, der am Dienstag übrigens zwei Tore beisteuerte.

Oliver Bierhoff war am Mittwoch zu Gast im Weserstadion. Der Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und Tobias Haupt, Leiter der neuen DFB-Akademie, tauschten sich mit Werder-Verantwortlichen über die Nachwuchsarbeit aus. Von Bremer Seite nahmen Sportchef Frank Baumann, Präsident Hubertus Hess-Grunewald sowie Björn Schierenbeck als Direktor und Thomas Wolter als Sportlicher Leiter des Nachwuchsleistungszentrums teil.

+++ Dienstag, 7. Mai 2019 +++

Riesenjubel bei Florian Kainz und dem 1. FC Köln: Die Geißböcke sind nach einem ungefährdeten 4:0-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth, bei dem Kainz zwei Treffer auflegte, wieder erstklassig! Zwei Spieltage vor Schluss ist der „Effzeh“ mit acht Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten SC Paderborn nicht mehr einzuholen und steht damit auch als Zweitliga-Meister fest. Kainz, der erst im Januar von der Weser an den Rhein gewechselt war, absolvierte für die Kölner zwölf von 14 möglichen Partien (lediglich zweimal fehlte er gesperrt) und bereitete dabei drei Treffer vor. Dank des Aufstiegs darf sich der 26-Jährige in der kommenden Spielzeit auf das Wiedersehen mit seinen alten Kollegen freuen.

+++ Montag, 6. Mai 2019 +++

Double-Jubel bei Zlatko Junuzovic: Nur vier Tage nach dem Gewinn des österreichischen Pokals hat der Ex-Bremer mit Red Bull Salzburg auch die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht. Am Sonntag gewann das Team des deutschen Trainers Marco Rose mit 2:1 gegen Austria Wien und kann nicht mehr von der Tabellenspitze verdrängt werden. Für Junuzovic, der Werder im vergangenen Sommer nach sechs Jahren Richtung Österreich verlassen hatte, bedeutet das Double die ersten beiden Titel seiner Karriere.

Auch Marko Marin feiert quasi einen Titel-Doppelpack: Der frühere Werder-Profi hat mit Roter Stern Belgrad die Meisterschaft in der serbischen Liga erfolgreich verteidigt. Durch den 1:0-Sieg am Sonntagabend gegen MK Mladost Lucani haben die Belgrader nun zwei Spieltage vor Schluss uneinholbare acht Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz. Für Marin (2009 bis 2012 bei Werder, seit Anfang 2018 in Belgrad) ist noch das Double drin, im Pokal steht Roter Stern im Halbfinale.

Während zwei Ex-Bremer Erfolge feiern, heißt es für einen anderen Abschied nehmen: Oliver Hüsing hat angekündigt, Hansa Rostock zum Saisonende zu verlassen. Beim Drittligisten war der 26-jährige Innenverteidiger Kapitän. Hüsing hatte einst die Werder-Jugend durchlaufen, konnte sich aber bei den Profis nicht durchsetzen. 2016 verließ er Bremen Richtung Budapest, seit 2017 spielt er in Rostock. Nun sucht er eine neue sportliche Herausforderung.

+++ Donnerstag, 2. Mai 2019 +++

Zlatko Junuzovic hat den ersten Titel seiner Profi-Karriere eingesackt: Der Ex-Werder-Kapitän setzte sich mit RB Salzburg im Finale des österreichischen Pokals mit 2:0 gegen Rapid Wien durch. Glückwunsch, Zladdi! Der zweite Titel dürfte übrigens nicht lange auf sich warten lassen: Auch in der Liga steht RB Salzburg kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft. Junuzovic war im Sommer 2018 nach sechs Jahren in Bremen zum österreichischen Spitzenclub gewechselt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Da is das Ding

Ein Beitrag geteilt von Zlatko Junuzovic (@zlajun16) am

+++ Dienstag, 30. April 2019 +++

Ex-Werder-Profi Serge Gnabry hat mit seinem Treffer zum 1:1-Endstand im Spiel zwischen Bayern und Nürnberg einen ungewöhnlichen Rekord eingestellt. Nach Erwin Kostedde (1974-77/Offenbach, Hertha, Dortmund) und Jürgen Wegmann (1985-88/Dortmund, Schalke, Bayern) ist Gnabry erst der dritte Spieler in der Bundesliga-Geschichte, der in drei aufeinanderfolgenden Spielzeiten für drei verschiedene Vereine jeweils zweistellig getroffen hat. 

Im Dress der Grün-Weißen erzielte der deutsche Nationalspieler in der Saison 2016/17 elf Treffer. Im Jahr darauf wechselte Gnabry zur TSG 1899 Hoffenheim - für die Kraichgauer netzte der 23-Jährige in der Liga insgesamt zehn Mal. Dieses Kunststück gelang ihm mit dem besagten Ausgleichstreffer gegen den „Club“ nun auch im Dress des FC Bayern: Es war sein zehntes Bundesliga-Tor in der laufenden Saison.

+++ Mittwoch, 24. April 2019 +++

Er war mit Werder Deutscher Meister, Pokalsieger und Europapokalsieger und danach auch Trainer beim FC Schalke, nun hat Frank Neubarth  einen neuen Job: Der 56-Jährige coacht seit Dienstag den Landesligisten FC Verden 04, der um den Klassenerhalt bangt. 

„Es ist eine spannende Aufgabe, eine Mannschaft in so kurzer Zeit vor dem Abstieg zu retten. Da spielt die Liga doch keine Rolle“, betonte Neubarth im Gespräch mit der DeichStube und gab sich nach den ersten Trainingseinheiten schon optimistisch: „Die Jungs können kicken.“ Die Aufgabe ist allerdings gewaltig: Sechs Spieltage vor Saisonende beträgt Verdens Rückstand zum rettenden Ufer schon sechs Punkte.

+++ Montag, 22. April 2019 +++

Er war der Nachfolger von Florian Kohfeldt, durfte die U23 des SV Werder allerdings nur drei Monate betreuen, dann war die Zusammenarbeit im Februar 2018 schon wieder beendet: Oliver Zapel, der 51-Jährige ist zurück im Fußball-Geschäft. Drittligist Fortuna Köln hat ihn nach der Entlassung von Tomasz Kaczmarek als neuen Coach vorgestellt. Der Ex-Bundesligist belegt vier Spieltage vor dem Saisonende einen Abstiegsplatz und hat deshalb noch einmal reagiert.

Nach der Beförderung von Kohfeldt zum Chefcoach bei den Profis hatte Werder im November 2018 kurzfristig einen neuen Coach für seine Mannschaft in der dritten Liga gesucht. Zapel wurde verpflichtet, unter ihm gelang allerdings in acht Spielen kein Sieg, fünf Partien gingen verloren. Es folgte die schnelle Trennung. U17-Coach Sven Hübscher übernahm, konnte den Abstieg allerdings nicht mehr verhindern. Nach einer Saison in der Regionalliga Nord wird Hübscher die Bremer im Sommer verlassen, er heuert beim Drittligisten Preußen Münster an.

+++ Dienstag, 9. April 2019 +++

Christoph Kramer hatte da noch ein kleines Anliegen. Deswegen ist der Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach am Sonntag nach dem 1:1 gegen Werder Bremen für einen Moment in der Gästekabine verschwunden. Als er wieder herauskam, hatte er ein Werder-Shirt mit der Nummer 4 in der Hand. Es ging um einen Trikottausch mit Claudio Pizarro. Und vielleicht hat Kramer den Moment auch noch für einen kurzen Plausch mit Max Kruse genutzt.

Kruse und Kramer waren früher Kollegen in Gladbach und sind bis heute gute Kumpels. Und deswegen blieb es nach dem Spiel am Sonntag auch nicht nur beim kurzen Kabinenbesuch von Kramer. Die beiden früheren Nationalspieler sind gemeinsam nach England gejettet und haben sich am Montagabend das Konzert des Rappers Drake angehört. Auf ihren Instagram-Kanälen zeigen sich die Kicker gemeinsam in der O2-World in London.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Gestern so... Heute so

Ein Beitrag geteilt von Max Kruse (@max.kruse10) am

+++ Montag, 8. April 2019 +++

Gute Nachrichten im Saisonendspurt: Werders Ehrenspielführer Clemens Fritz und Co-Trainer Tim Borowski haben die Prüfung zur Trainer A-Lizenz in Kaiserau erfolgreich abgelegt. Zwar steht das genaue Ergebnis noch aus, allerdings bekamen Fritz und Borowski bereits die Mitteilung vom Verband, dass sie den mehrwöchigen Lehrgang des DFB erfolgreich abgeschlossen haben. 

Als Yuya Osako am Sonntagabend den Borussia-Park verließ, hatte er ein anderes Ziel als die Mannschaft. In Privatkleidung statt im Trainingsanzug ging es für ihn nicht zurück nach Bremen, sondern nach Düsseldorf. Dort lebt seine Familie – und die ist am Wochenende um ein Mitglied größer geworden. Osakos Ehefrau Miwa brachte in einem Düsseldorfer Krankenhaus ein Töchterchen zur Welt. Es ist das zweite gemeinsame Kind des Paares. Für Osako kamen damit Familienglück und Werderglück zusammen. Denn gegen die Borussia hatte er nach zehn verpassten Bundesliga-Spielen sein Comeback gefeiert und mit der Vorlage zum 1:1 gleich einen wichtigen Beitrag zum Bremer Punktgewinn geleistet. 

Dabei war die Vorbereitung des Japaners auf die Partie alles andere als normal gewesen. Das Abschlusstraining hatte er verpasst aus „familiären Gründen", die nun auch bekannt sind. Erst am Sonntagmorgen war er zur Mannschaft gestoßen – quasi direkt aus dem Krankenhaus zur Arbeit. Mutter und Kind gehe es gut, teilte der stolze Vater am Montag via Instagram mit.

+++ Dienstag, 2. April 2019 +++

Sollte Max Kruse in die Nationalmannschaft zurückkehren? Ja, findet Ex-Profi Stefan Effenberg und kritisiert den Bundestrainer. Joachim Löw habe „das Leistungsprinzip beim DFB in der Realität nicht umgesetzt“, schrieb Effenberg in seiner Kolumne bei „t-online.de“. Das zeige das Beispiel Kruse: „Er ist Kapitän bei Werder Bremen und hat in 29 Saisonspielen elf Tore geschossen und 13 vorbereitet. Es ist aus meiner Sicht unerklärlich, dass der DFB bei Max Kruse nicht endlich über seinen Schatten springt und das Leistungsprinzip einhält.“ Löw hatte Kruse vor drei Jahren nach Vorfällen abseits des Fußballplatzes aus dem Kader gestrichen und seitdem nicht wieder nominiert. Effenberg: „Ich würde mir wünschen, dass Joachim Löw seine Meinung ändert und Kruse zurückholt.“

+++ Donnerstag, 28. März 2019 +++

Justin Eilers bleibt zwar das Verletzungspech treu, doch jetzt könnte doch noch alles gut werden. Der ehemalige Werder-Profi, der seit Januar beim Drittligisten Sportfreunde Lotte unter Vertrag steht, hat sich im Universitätsklinikum Homburg an der Hüfte operieren lassen. „Man hat endlich die Ursache entdeckt, weshalb ich auch damals in Bremen so lange ausgefallen bin – und später auch in Griechenland“, berichtet Eilers im Gespräch mit DeichStube

Der Stürmer hatte immer wieder Probleme. Das soll sich nun ändern. In drei Monaten will Eilers wieder fit sein und dann noch mal angreifen. Wo ist allerdings unklar. Sein Vertrag in Lotte läuft am Saisonende aus. „Ich gebe nicht auf“, betont Eilers: „Ich bin sehr froh, dass mein Problem jetzt behoben ist. Ich will nun unbedingt zeigen, dass ich es noch drauf habe.“

Der an den FC St. Pauli verliehene Werder-Profi Luca Zander ist erfolgreich an seiner Schulter operiert worden. Das gab der Zweitligist am Donnerstagvormittag via Twitter bekannt. Der 23-jährige Rechtsverteidiger hatte sich in der vergangenen Woche bei einem Trainingsunfall schwer an der Schulter verletzt und eine Gehirnerschütterung zugezogen. Was bereits befürchtet worden war, hat der Kiez-Club nun bestätigt: Zander wird für den Rest der Saison ausfallen. 

Seit eineinhalb Jahren spielt der gebürtige Weyher bereits für St. Pauli, derzeit wird zwischen den Clubs über seine Zukunft verhandelt. Die Hamburger würden ihn gerne fest verpflichten, Werder lässt Zander aber noch nicht ziehen. Wegen der möglichen sportlichen Perspektive bei Werder, sagt Bremens Sportchef Frank Baumann. Zander besitzt bei Werder noch einen Vertrag bis 2020.

+++ Mittwoch, 27. März 2019 +++

Angelos Charisteas steigt in Griechenland in die Lokalpolitik ein. Der 39-jährige Ex-Werder-Profi kandidiert für den Rat der Region Zentralmakedonien. Seine Kandidatur wurde bei einer Präsentation von Apostolos Tzitzikostas, dem Gouverneur der Region, in Thessaloniki offiziell bekanntgegeben. Das berichtet die griechische Nachrichten-Seite „serreslife.gr“. 

Charisteas spielte von 2002 bis 2004 für Werder Bremen und erzielte in 91 Pflichtspielen 28 Tore. Als Double-Gewinner und Europameister von 2004 wechselte er zum 1. Januar 2005 zu Ajax Amsterdam. Seine aktive Karriere als Fußball-Profi beendete er 2013 in Saudi-Arabien. 

+++ Dienstag, 26. März 2019 +++

Drei kleine Eichhörnchen, deren Nest im Weserstadion auf den Boden fiel, sind nach vierwöchigem „Aufbautraining“ fit und munter. Die Nager wurden von Iris Adamczik in Wilhelmshaven aufgepäppelt. Sie schickte dem Verein nun eine Mail und ein Foto der gerade mal zehn Zentimeter großen rehbraunen Eichhörnchen, die nach Werder-Profis benannt wurden: Claudio (Pizarro), Max (Kruse) und Jiri (Pavlenka). Werder Bremen machte die ungewöhnliche Geschichte am Dienstag mit einem Tweet öffentlich.

Das an einem Sicherungsnetz zwischen Zuschauertribüne und Spielfeld befestigte Nest (Kobel) war vor rund einem Monat runtergefallen. Stadionmitarbeiter hätten daraufhin die Bremer Eichhörnchen Nothilfe verständigt, sagte Iris Adamczik. Sie hat schon länger Kontakt zu dem Verein und nahm die zu diesem Zeitpunkt noch felllosen Eichhörnchen auf. In ein paar Wochen sollen sie über die Wildtierauffangstation Rastede wieder ausgewildert werden. (dpa)

+++ Freitag, 15. März 2019 +++

Werder-Stürmer Jojo Eggestein ist für die anstehenden Länderspiele der deutschen U21-Nationalmannschaft nominiert worden. Als Vorbereitung auf die EM (16. bis 30. Juni) spielt die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz gegen Frankreich (Donnerstag, 21. März in Essen) und gegen England (Dienstag, 26. März in Bournemouth). Eggestein feierte am 1. September 2017 als damals 19-Jähriger sein Debüt in der deutschen U21, kam seitdem viermal zum Einsatz und schoss dabei ein Tor. Der junge Werder-Stürmer durchlief in seiner Laufbahn alle U-Nationalmannschaften des DFB von der U15 bis aktuell zur U21.

Das Spiel von Werders U23 beim SV Jeddeloh II ist heute bereits abgesagt worden. Die Partie der Regionalliga Nord, die eigentlich morgen um 16 Uhr angepfiffen werden sollte, fällt den Witterungsbedingungen zum Opfer - der Platz in Jeddeloh II ist nicht bespielbar. Eine neue Terminierung für das Spiel ist bisher nicht bekannt. Besonders ärgern dürfte der Ausfall Werder-Stürmer Aron Johannsson, der nach langer Verletzungspause sein Combeack geben sollte. 

+++ Donnerstag, 14. März 2019

Doppelter Grund zur Freude für Ex-Werderaner Marko Marin. Der offensive Mittelfeldspieler feierte am Mittwoch nicht nur seinen 30. Geburtstag, sondern verlängerte auch vorzeitig seinen Vertrag bei Roter Stern Belgrad bis 2021. „Ich bin glücklich über den neuen Vertrag. Seit meiner Kindheit bin ich Anhänger des Clubs“, sagte der ehemalige Bremer.

Marin, seit 2018 in der serbischen Hauptstadt, war nach seinem Abgang von Werder viel rumgekommen in Europa, spielte unter anderem für Sevilla, Florenz, Trabzonspor und Olympiakos Piräus. Für Werder war der quirlige Offensiv-Akteur von 2009 bis 2012 aktiv. In dieser Zeit kam Marin auf insgesamt 116 Pflichtspieleinsätze, 13 Tore und 35 Assists für die Grün-Weißen.

+++ Mittwoch, 13. März 2019

Ludwig Augustinsson steht im Aufgebot der schwedischen Nationalmannschaft für die anstehenden EM-Qualifikations-Spiele gegen Rumänien (Samstag, 23. März, 18 Uhr) und Norwegen (Dienstag, 26. März, 20.45 Uhr). Das hat der schwedische Nationaltrainer Janne Anderson in einer Pressekonferenz des Verbandes erklärt.

Felix Beijmo wurde in den Kader der schwedischen U21 berufen. Der junge Rechtsverteidiger steht im Aufgebot für das Trainingscamp in Marbella und die Testspiele gegen Russland (Freitag, 22. März) und Schottland (Montag, 25. März).

Marco Friedl steht im Aufgebot der österreichischen U21 für den Vorbereitungs-Lehrgang im März. Die ÖFB Youngsters testen zunächst gegen Italien (Donnerstag, 21. März) und dann gegen Spanien (Montag, 25. März).

Luca Plogmann und Jean-Manuel Mbom wurden in den Kader der U19 für die EM-Qualifikationsspiele gegen Kroatien (Mittwoch, 20. März, 15 Uhr), Norwegen (Samstag, 23. März, 11 Uhr) und Ungarn (Dienstag, 26. März, 14 Uhr) in Kroatien nominiert. David Lennart Philipp ist ebenfalls nominiert, allerdings „auf Abruf“.

+++ Dienstag, 12. März 2019 +++

Jiri Pavlenka und Theodor Gebre Selassie stehen im tschechischen Aufgebot für das EM-Qualifikations-Spiel gegen England (Freitag, 22. März, 20.45 Uhr) und das Testspiel gegen Brasilien (Dienstag, 26. März, 20.45 Uhr). Bereits Ende Februar hatte sich Gebre Selassie im Interview mit der DeichStube auf die Partien gefreut und wegen ihnen auch einen möglichen Rücktritt aus der Nationalmannschaft verschoben: „Es wäre doch komisch, wenn ich ausgerechnet vor diesen Spielen aufhören würde.“

Josh Sargent indes wurde nicht für die A-Nationalmannschaft der USA nominiert.

+++ Freitag, 8. März 2019 +++

Mladen Krstajic hatte es angekündigt. „Ich baue auf Veljkovic“, hatte der serbische Nationaltrainer im Interview mit der DeichStube gesagt. Nun folgt die Bestätigung: Milos Veljkovic steht im Aufgebot der Serben für die Freundschaftsspiele gegen Deutschland am 20. März in Wolfsburg sowie gegen Portugal (25. März). „Ich bin überaus glücklich, dass ich Teil der Nationalmannschaft sein kann. Es ist eine große Ehre. Ich habe hart dafür gearbeitet und bin sehr motiviert“, meint der neunfache Nationalspieler, für den die erneute Nominierung keine Selbstverständlichkeit ist. 

Bei Werder war der Innenverteidiger zuletzt nur zweite Wahl, hatte den Stammplatz aus der Hinrunde an Sebastian Langkamp verloren. Wegen der aktuellen Schulterverletzung des Konkurrenten kehrt Veljkovic am Freitagabend im Heimspiel gegen Schalke 04 aber in die Bremer Startelf zurück. Veljkovic: „Diesem Spiel und dem folgenden gegen Leverkusen gehört jetzt meine volle Konzentration.“ Erst danach kommt die Nationalelf und das Duell mit Deutschland.

+++ Mittwoch, 6. März 2019 +++

Zlatko Junuzovic hält seinen Wechsel vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen zu Red Bull Salzburg für die richtige Entscheidung. „Ich kam hier in eine intakte Mannschaft, und wir spielen auch einen sehr guten, intensiven Fußball. Ich hab richtig Spaß daran“, sagte Junuzovic der Deutschen Presse-Agentur vor dem Europa-League-Achtelfinale gegen den SSC Neapel. „Wir sind Erster in der österreichischen Liga, im ÖFB-Cup sind wir im Halbfinale. Momentan geht es in die richtige Richtung.“

Junuzovic wechselte im Sommer nach mehr als sechs Jahren bei Werder Bremen zu Red Bull Salzburg. In der jungen Mannschaft des deutschen Trainers Marco Rose gehört der 31-Jährige zu den wichtigen Stützen. Wenn der Ex-Bremer nicht verletzt ist, ist er für gewöhnlich in der Startaufstellung gesetzt. In 24 Pflichtspiel-Einsätzen machte der Mittelfeld-Allrounder in der laufenden Saison sechs Tore. 

+++ Dienstag, 5. März 2019 +++

Sportjournalistin Laura Wontorra, Tochter von Ex-Aufsichtsrats-Mitglied Jörg Wontorra, wollte Pressesprecherin von Werder Bremen werden. Das erklärt sie in einem Interview mit dem „Weserkurier“. „Ich wollte eigentlich Pressesprecherin bei Werder Bremen werden, das war mein erster Wunsch“, sagte die 30-Jährige. Wontorra absolvierte ein Volontariat bei Sky und wechselte über den TV-Sender Sport1 zu RTL. Aktuell moderiert sie unter anderem das Format „100% Bundesliga“ und Länderspiele der deutschen Fußballnationalmannschaft auf dem Sender RTL Nitro.

+++ Montag, 4. März 2019 +++

Was macht eigentlich Angelos Charisteas? Der ehemalige Bremer engagiert sich in seiner Heimat Griechenland gegen Mobbing und hat ein Buch über das Thema geschrieben. Außerdem überlegt der Grieche, in die Politik zu gehen. Über Werder sagte er in einem Interview mit „TyposThes“, dass es sein „größter sportlicher Fehler“ war, den Club zu verlassen: „Ich war auf Top-Niveau bei einem Verein, der mich liebte und immer noch liebt“, so der Ex-Werderaner. Charisteas spielte von 2002 bis 2005 an der Weser und gewann mit den Grün-Weißen in dieser Zeit das Double. Sein größter sportlicher Erfolg war der Europameister-Titel mit Griechenland in Portugal, als er das entscheidende 1:0 im Finale gegen die Portugiesen köpfte.

Max Kruse hat sich für einen Wechsel entschieden - allerdings nur auf der Rennstrecke. Der Werder-Kapitän geht mit seinem Rennstall „Max Kruse Racing“ in der kommenden Saison nicht mehr in der ADAC TCR Germany an den Start. Stattdessen wechselt Kruse in die VLN Langstreckenmeisterschaft, die insgesamt neun Rennen auf der Nürburgring Nordschleife austrägt. „Langstreckenrennen bedeuten für unser Team natürlich eine ganz neue Herausforderung. Ich persönlich will immer gewinnen und das Team sieht das genauso“, sagte Kruse. Der 30-Jährige wird sich aber nicht selbst am Steuer seiner Rennwagen versuchen. Diese Aufgabe überlässt er dem Duo Andy Gülden und Benjamin Leuchter. (sid)

+++ Mittwoch, 27. Februar 2019 +++

Werders ehemaliger Co-Trainer Florian Bruns bleibt langfristig beim SC Freiburg. Die Breisgauer gaben am Mittwoch bekannt, dass die Verträge mit Cheftrainer Christian Streich und seinen Assistenten vorzeitig verlängert wurden. Bruns war im Juni 2017 von Werder zum Sport-Club nach Freiburg gewechselt. Der damalige Bremer Coach Alexander Nouri sah keine Verwendung mehr für seinen Co-Trainer.

+++ Dienstag, 26. Februar 2019 +++

Besonderer Besuch für Claudio Pizarro: Fünf Schlachter aus Peru schauten am Dienstag beim Werder-Training zu, unterhielten sich lange mit der peruanischen Fußball-Legende, holten sich Autogramme und schossen etliche Fotos. Die Besucher, die Trikots ihrer Nationalmannschaft trugen, gehören zu einer Gruppe von insgesamt zehn Schlachtern, die für zwei Jahre in Hude arbeiten. Sie hatten sich einen besonders guten Tag für ihren Trip zum Weserstadion ausgesucht: Pizarro erzielte im Training mehrere Treffer, darunter ein Traumtor aus der Distanz.

+++ Montag, 25. Februar 2019 +++

Die Werder eSportler Mohammed „MoAuba“ Harkous und Michael „MegaBit“ Bittner sind am vergangenen Wochenende in Atlanta beim ELEAGUE FUT Champions Cup angetreten und konnten gute Ergebnisse erzielen. Beide „Zocker“ vom SVW qualifizierten sich in der SWISS Round am Freitag und Samstag für die K.O.-Phase am Sonntag. Dort scheiterte „MoAuba“ auf der PS4 im Achtelfinale denkbar knapp mit 4:5 am Weltranglisten-Ersten Gonzalo Nicolas "nicolas99fc" Villalba vom FC Basel. Besser lief es für „MegaBit“ auf der Xbox. Der Bremer erreichte das Halbfinale, scheiterte aber am Weltranglisten-Führenden auf der Xbox "F2Tekkz" aus England, der das Turnier am Ende auch für sich entschied. Beide waren mit diesen Resultaten die besten deutschen FIFA-Spieler auf ihrer jeweiligen Konsole und sammelten wichtige Punkte für die Global Series.

+++ Freitag, 15. Februar 2019 +++

Zlatko Junuzovic: Ex-Werderaner Zlatko Junuzovic hat am Donnerstagabend in der Runde der letzten Zweiunddreißig gegen den FC Brügge sein erstes Tor in der Europa League (Qualifikation ausgenommen) erzielt. „Zladdi“ schoss RB Salzburg mit einem sehenswerten Heber mit 1:0 in Führung, am Ende mussten sich die Salzburger aber in Brügge mit 1:2 geschlagen geben – die erste Niederlage im 32. Pflichtspiel der Saison. „Das war unnötig, wir hätten unsere Chancen verwerten müssen“, sagte Junuzovic nach Schlusspfiff.

+++ Dienstag 12. Februar 2019 +++

Was für eine Premiere! „Don Jupp“ hat laut „Bild“-Zeitung gleich bei seinem ersten Start triumphiert – und Werder-Profi Claudio Pizarro glücklich gemacht, genauso wie Bayern-Star Thomas Müller. Denn „Don Jupp“ ist das Rennpferd der Pferde-Besitzer-Gemeinschaft „Gute Freunde Partnership“ von Pizarro und Müller. Der dreijährige Hengst, der seine Sieg-Premiere im englischen Kempton feierte, verdankt seinen Namen der Trainer-Legende Jupp Heynckes.

+++ Samstag, 9. Februar 2019 +++

Luca Caldirola hat bei seinem neuen Club Benevento Caldio ein blitzsauberes Debüt hingelegt. Im zweiten Spiel seit dem Wechsel des Verteidigers von Werder Bremen in die zweite italienische Liga kam Caldirola erstmals zum Einsatz und feierte am Freitagabend einen 1:0-Auswärtssieg bei US Salernitana. Caldirola stand als linke Kraft einer Dreierkette in der Startelf und wurde nach 85 Minuten ausgewechselt. Benevento rückte durch den Erfolg wenigstens für eine Nacht auf Rang drei vor.

+++ Dienstag, 29. Januar 2019 +++

Die U23 von Werder Bremen hat in einem kurzfristig angesetzten Testspiel gegen den SV Rödinghausen 3:3 gespielt. Neuzugang Ahmet Canbaz kam erstmals für die Grün-Weißen zum Einsatz, die lange Verletzten Boubacar Barry und Jannes Vollert standen jeweils 45 Minuten auf dem Platz. Die Tore gegen den Tabellenzweiten der Regionalliga West erzielten Fridolin Wagner, Julian Rieckmann und Kevin Schumacher.

+++ Samstag, 26. Januar 2019 +++

U23/U19: Die U23- und U19-Mannschaften von Werder Bremen konnten am Samstag nicht wie geplant ins Trainingslager nach Belek reisen. Aufgrund starker Unwetter in der Türkei ist der Abflug ab Hannover nicht möglich gewesen. Die Mannschaften, die sich bereits am Flughafen in Hannover befanden, mussten wieder die Rückreise nach Bremen antreten. Am Sonntag soll entschieden werden, wie es weitergeht. 

Naldo: Der Ex-Bremer sorgt in der französischen Ligue 1 weiterhin für Furore, allerdings nicht im positiven Sinne. Anfang Januar wechselte Naldo von Schalke 04 zum AS Monaco, um die Abwehr zu stabilisieren. Nach seiner roten Karte im zweiten Liga-Spiel flog der Brasilianer am Samstag in seinem insgesamt vierten Auftritt für die Monegassen zum zweiten Mal vom Platz. Das Spiel gegen FCO Dijon ging mit 0:2 verloren. Damit bleibt die Mannschaft aus dem Fürstentum auf dem vorletzten Tabellenplatz in Frankreich.

+++ Freitag, 25. Januar 2019 +++

Update zum Max-Kruse-Hack: Eine Instagram-Story auf der Seite des vermeintlich gehackten Max-Kruse-Profils bringt Licht ins Dunkel! TV-Moderator Joko Winterscheidt gibt sich als Initiator zu erkennen. „Hey Kruse, your account has been hacked - by me“, sagt Winterscheidt. Zuvor erscheint auf dem Screen die Aufforderung „Help our people!“ Dabei dürfte es sich um eine gelungene PR-Maßnahme des gemeinnützigen Projekts „Viva con agua“ handeln, das sich für die Trinwasserversorung bedürftiger Länder einsetzt und sowohl von Max Kruse als auch von Joko Winterscheidt unterstützt wird. Mehr Infos zu Viva con agua gibt es hier.

Joko Winterscheidt gibt sich in einer Instagram-Story als Initiator des vermeintlichen Hacker-Angriffs auf Max Kruse zu erkennen.

Max Kruse ist offenbar schon wieder Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Wie bereits im November 2018 ist das Instagram-Konto des Werder-Profis gekapert worden. Die Hacker löschten sämtliche Inhalte, stellten ein kryptisches Video ein und gaben dem Profil eine neue Beschreibung: „Hack3d“. Die Hintergründe sind unklar.

Das Instagram-Konto von Max Kruse ist gekapert worden.

+++ Montag, 21. Januar 2019 +++

Nils Petersen: Der Ex-Werderaner und DeichStuben-Kolumnist Nils Petersen hat sich am Wochenende endgültig in die Geschichtsbücher des SC Freiburg geschossen. Sein Tor in der 69. Spielminute zum 1:3-Endstand bei Pokalsieger Eintracht Frankfurt konnte die Niederlage der Breisgauer zwar nicht mehr verhindern, für Petersen war es dennoch ein besonderer Moment: Mit seinem 38. Bundesliga-Treffer für den Sportclub überholte er Papiss Demba Cisse in der club-internen ewigen Torschützenliste und stieg zum alleinigen Rekord-Torschützen des SC Freiburg auf.

+++ Sonntag, 20. Januar 2019 +++

Naldo: Dieser Start ist mal gründlich in die Hose gegangen. Der Ex-Bremer, der die Bundesliga in der Winterpause Richtung Frankreich verlassen hat, hat am Samstag in seinem ersten Heimspiel für AS Monaco einen Blitz-Platzverweis kassiert. Schon nach sieben Minuten sah Naldo wegen einer Notbremse die Rote Karte. Für Monaco kam es danach knüppeldick. Der Tabellenvorletzte der Ligue 1 verlor mit 1:5 gegen Racing Straßburg.

+++ Freitag, 18. Januar 2019 +++

Tim Wiese: Es gibt Neuigkeiten von „The Machine“. Der Ex-Werderaner Tim Wiese hat innerhalb kürzester Zeit 15 Kilogramm abgespeckt. Wie er das geschafft hat? Mit einer Ernährungsumstellung (keine Süßigkeiten, weniger Kohlenhydrate, dafür mehr Eiweiß und Proteine), ganz viel Sport (bis zu fünfmal pro Woche ins Fitnessstudio) und mit einem Geheimrezept: Wiese steht nämlich in der Sauna. Richtig gelesen, er steht, und das in jeweils vier Gängen. Der Ex-Keeper dazu: „So kommt der Kreislauf richtig in Wallung und verbrennt mehr Kalorien.“

Doch das ist natürlich nicht alles. Der 37-Jährige hat große Pläne. Wie er gegenüber der „Bild“-Zeitung verriet, gründete er vor zwei Jahren die Firma „4 Heroes“, die in diesem Jahr so richtig loslegen soll. Was Wieses Start-up macht? „Wir stellen Eis in Pulverform her“, erklärt der Ex-Torwart und ergänzt: „Das Patent liegt vor. Dieses Jahr wollen wir durchstarten. Es wird genial. Wir werden weltweit die ersten sein, die ‚Halal-Eis‘ anbieten.“  

Werder Bremen U23: Das für Sonntag angesetzte Testspiel bei Eintracht Braunschweig entfällt ersatzlos. Grund dafür sind laut „werder.de“ die Witterungsverhältnisse. Auch eine mögliche Spielort-Verlegung kam demnach nicht infrage. Der erste Test für die U23 findet damit am kommenden Donnerstag, 24. Januar, statt. Dann ist das Team von Trainer Sven Hübscher um 13 Uhr beim SV Rödinghausen zu Gast. 

Christian Vander: Werder-Torwarttrainer Christian Vander wurde vom DFB-Sportgericht zu einer Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro verurteilt. Grund dafür sind laut „dfb.de“ eine verbale Auseinandersetzung mit Verantwortlichen von Fortuna Düsseldorf sowie unsportliches Verhalten gegenüber dem Vierten Offiziellen Guido Kleve im Heimspiel am 7. Dezember 2018. Das Urteil ist rechtskräftig, da Vander dem Urteil bereits zugestimmt hat.

+++ Donnerstag, 17. Januar 2019 +++

Yuya Osako: Die japanische Nationalmannschaft hat beim Asien-Cup auch ihr drittes Spiel gewonnen und zieht damit als Gruppensieger der Gruppe F in das Achtelfinale ein. Beim 2:1-Sieg der Japaner im direkten Duell um den Gruppensieg gegen Usbekistan kam der Bremer Yuya Osako allerdings nicht zum Einsatz.

Den zwischenzeitlichen Rückstand durch Eldor Shomurodov (40.) glichen die Japaner durch Yoshinori Muto (43.) noch vor der Pause aus. Tsukasa Shiotani (58.) erzielte dann den Siegtreffer für die „blauen Samurai“. Im Achtelfinale trifft Japan am Montag (12 Uhr MEZ) auf den Zweitplatzierten der Gruppe E, entweder Katar oder Saudi-Arabien.

+++ Dienstag, 15. Januar 2019 +++

Nein, mit Geheimtraining wie bei Hannover 96 haben die aufgestellten Spundwände am Bremer Weserstadion gewiss nichts zu tun. Das Stichwort heißt Hochwasserschutz. Vor acht Tagen war die Warnstufe wegen des erhöhten Wasserstands der Weser so hoch, dass die Bremer Weserstadion GmbH die Spundwände aufstellen ließ. Noch während des Aufbaus wurde die Warnstufe zwar wieder heruntergesetzt, quasi als Übung für den Ernstfall wurden die Wände trotzdem fertig aufgebaut.

+++ Mittwoch, 9. Januar 2019 +++

Max Kruse ist von der Bundesliga zum „Spieler des Monats Dezember“ nominiert worden. Damit ist der Werder-Kapitän einer von sechs möglichen Kandidaten für die im Sommer 2018 eingeführte DFL-Auszeichnung. Neben dem Werder-Kapitän stehen David Alaba, Joshua Kimmich, Robert Lewandowski (alle Bayern München), Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg) und Marco Reus (Borussias Dortmund) zur Wahl.

Auch wenn die Punkteausbeute des SV Werder im Dezember mit lediglich vier Punkten aus fünf Spielen enttäuschte, waren die Auftritte von Kapitän Kruse in der Regel überzeugend. Der 30-Jährige lieferte insgesamt vier Scorerpunkte (zwei Tore, zwei Assists). Darüber hinaus war Kruse im Dezember an 37 Torschüssen beteiligt, mehr als jeder andere Bundesliga-Spieler.

Zur Wahl berechtigt sind die Mannschaftskapitäne der 18 Bundesliga-Clubs (also auch Werders Max Kruse), ausgewählte Experten bestehend aus Bundesliga-Legenden und Medienvertretern sowie Fans aus aller Welt, die mit 40 Prozent den größten Stimmanteil haben. Das Votum der Kapitäne und Experten fließt mit jeweils 30 Prozent in die Wertung ein. Die Wahl zum „Spieler des Monats“ führt die DFL in Kooperation mit ihrem Lizenzpartner „EA Sports FIFA 19“ durch. Die Fans können ihre Stimme im Internet unter https://bundesligapotm.easports.com abgeben.

+++ Donnerstag, 3. Januar 2019 +++ 

Sebastian Prödl: Der Ex-Werderaner musste sich am Mittwoch in einer Klinik in London einer Knie-Arthroskopie unterziehen, die von einem Spezialisten im Beisein des Mannschaftsarztes des FC Watford durchgeführt wurde. Prödl konnte nach Angaben seiner Medienberatungsagentur „in den letzten Wochen nur unter Schmerzen trainieren, eine konservative Therapie brachte jedoch nicht den gewünschten Erfolg.“ Die Arthroskopie verlief erfolgreich, Prödl hat die Klinik bereits wieder verlassen und startet ab Freitag mit der Reha. 

Der Kolumnist der DeichStube wird dem FC Watford nun mehrere Wochen fehlen. „Ich bin natürlich erleichtert, dass die Operation gut verlaufen ist“, sagte der 31-Jährige. Und weiter: „Solche Phasen sind nicht angenehm, gehören aber letztendlich zu einer Profikarriere dazu. Ich bin sehr zuversichtlich gestimmt, dass ich noch einige Jahre auf höchstem Niveau spielen kann. Ich werde alles dafür geben, um bald wieder auf dem Platz zu stehen und mein ganzes Leistungspotenzial ausschöpfen zu können.“

+++ Freitag, 28. Dezember +++

Tim Wiese: Der großen Überraschung folgt die Ernüchterung: Werders Torhüter-Legende Tim Wiese ist nach seinem sensationellen 1:0-Erfolg im Fifa-19-Duell über „MegaBit“ auch gegen dessen Teamkollegen „MoAuba“ angetreten - und wurde von ihm endgültig auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Denn das neuerliche Duell an der Konsole entschied der Profi-Zocker mit 3:0 deutlich zu seinen Gunsten - und verpasste Wiese damit eine schallende Ohrfeige. Die Highlights des Duells könnt ihr hier im Video sehen.

+++ Dienstag, 18. Dezember +++

Frank Baumann: Die Weihnachtszeit ist eine besinnliche Zeit, vor allem aber auch die Zeit der Nächstenliebe. Das gilt auch für Werder-Sportchef Frank Baumann, der am Dienstagnachmittag gemeinsam mit Ex-Werder-Boss Willi Lemke und Werder-Profi Fin Bartels an der zweiten Auflage von „Dein Festmahl“ in der ÖVB-Arena teilnahm. Bei der Aktion handelt es sich um ein Weihnachtsessen für bedürftige Bremerinnen und Bremer, die von zahlreichen prominenten Gästen bekocht, bedient und durch ein buntes Rahmenprogramm unterhalten werden. Dazu wurden insgesamt 800 Bedürftige von sozialen Einrichtungen aus Bremen als Gäste geladen.

Christian Vander: Trainingsgast bei Werder: Der 40-jährige Torwart-Trainer Andrey Shpilev vom russischen Erstligisten FC Ural schaut seinem Pendant Christian Vander vom SV Werder drei Tage lang im täglichen Trainingsbetrieb über die Schulter. Auch beim letzten Bundesliga-Heimspiel des Jahres gegen Hoffenheim wird Shpilev zugegen sein und sich die Partie am Mittwochabend (20.30 Uhr) live im Stadion ansehen.

+++ Montag, 17. Dezember +++

Theodor Gebre Selassie: Der Werder-Verteidiger hat seinen freien Sonntag dafür genutzt, um sich den 86:70-Heimsieg der EWE Baskets Oldenburg gegen Göttingen anzusehen. Nach dem Spiel hatte sich der Bremer dann noch mit Baskets-Kapitän Rickey Paulding zum Trikotausch verabredet. 

Micoud im Polizeiruf: Schauspieler und Werder-Fan Matthias Brandt hat in seinem letzten Auftritt als Kommissar „Hanns von Meuffels“ in der Serie „Polizeiruf 110“ eine neue Kollegin an die Seite gestellt bekommen. Das besondere an der Geschichte: Der Name der Protagonistin lautete Nadja Micoud - eine schöne Hommage an Werders beschlagenen Ex-Spielmacher Johan Micoud.

Max Kruse: Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Michael Zetterer und Josh Sargent ist der Werder-Kapitän am Sonntag ebenfalls sportlich unterwegs gewesen: Sie waren beim Eishockey, besuchten das Heimspiel der Fischtown Pinguins in Bremerhaven gegen Krefeld und drückten beim 5:3-Erfolg der Pinguins erfolgreich ihre Daumen, während sich Max Kruse ein Eis am Eis gönnte. 

+++ Donnerstag, 13. Dezember +++

Hamburg - Auf diese Überraschung in ihren Adventskalendern hätten die Fans des Hamburger SV sicher lieber verzichtet, sie dürften nach dem Öffnen der Türchen zumindest ziemlich verdutzt geguckt haben. Denn statt netten Anekdoten und Quizfragen über ihren HSV grüßt täglich der Erzrivale Werder Bremen von der Innenseite des aufgeklappten Türchens.

Die Kalender enthalten sogar einen Fünf-Euro-Gutschein für den Werder-Fanshop am Weserstadion. Keine Frage, den Machern des Kalenders ist ein dicker Fehler unterlaufen. HSV-Marketingchef Florian Riepe sagte auf Nachfrage der „Bild“-Zeitung: „Wir haben bei derselben Firma wie Werder produzieren lassen. Da haben sich ein paar Fragen bei der Herstellung verschoben. Es tut uns für unsere Fans leid.“ Ob das als Trost ausreicht, darf zumindest stark bezweifelt werden...

+++ Mittwoch, 12. Dezember +++

Dass Bremen eine fußballverrückte Stadt ist, ist klar. Wie sehr, zeigt diese Statistik: „Bremen Bayern“ ist das Stichwort, das die Bremer 2018 am häufigsten bei Google gesucht haben. Es dreht sich ganz offensichtlich um die Werder-Spiele gegen den Deutschen Meister. Außerdem ganz weit vorne bei den Suchanfragen dabei: Werder-Stürmer Claudio Pizarro. Sehr viel gegoogelt wurden auch der Trampolinpark „Jump House“, der Auftritt der „Toten Hosen“, der Red-Bull-Flugtag, Bombenentschärfungen und Helene Fischer.

+++ Donnerstag, 6. Dezember +++

Auf einmal stand er da, ausgestattet mit einem Sack voller kleiner Geschenke. Die Kinder der Prof.-Hess-Kinderklinik dürften am Donnerstagmorgen nicht schlecht gestaunt haben, als plötzlich Max Kruse als Nikolaus an ihren Krankenbetten erschien. Der Werder-Kapitän sorgte mit seinem Besuch auf den verschiedenen Stationen der Klinik für eine willkommene Abwechslung bei den Kindern und zauberte ihnen ein Lächeln ins Gesicht. Dass der 30-Jährige neben dem vorweihnachtlichen Plausch auch noch etliche Geschenke verteilte, dürfte die Kids zusätzlich erheitert haben. 

insta

+++ Sonntag, 2. Dezember +++

Am Sonntag sind die Gruppen für die Qualifikation zur Europameisterschaft 2020 ausgelost worden. Dadurch werden aus Mannschaftskameraden bei Werder Gegner in der Nationalmannschaft: Tschechien mit Jiri Pavlenka und Theodor Gebre Selassie spielt in einer Gruppe mit dem Kosovo um Milot Rashica. Die weiteren Gegner sind England, Bulgarien und Montenegro.

Milos Veljkovic und Serbien haben Portugal, die Ukraine, Litauen und Luxemburg als Gegner. Schweden mit Ludwig Augustinsson spielt gegen Spanien, Norwegen, Rumänien, die Färöer und Malta. Florian Kainz und Österreich bekommen es mit Polen, Israel, Slowenien, Mazedonien und Lettland zu tun.

Schon mal zum Merken: Sollte Maximilian Eggestein im kommenden Jahr deutscher A-Nationalspieler werden, hießen seine Gegner Holland, Nordirland, Estland und Weißrussland.

+++ Freitag, 30. November +++

Werder Bremen muss wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger eine Geldstrafe in Höhe von 31.000 Euro zahlen. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag mit. Vor dem DFB-Pokalspiel der Bremer in Lübeck gegen den Viertligisten Weiche Flensburg (5:1) entzündeten Bremer Fans 15 pyrotechnische Gegenstände. Vor Beginn der zweiten Hälfte brannten die Anhänger weitere 15 pyrotechnische Gegenstände ab.

10.000 Euro der Strafe können für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwendet werden, die dem DFB bis zum 31. März 2019 nachzuweisen wären. Die Bremer können gegen das Urteil innerhalb von 24 Stunden Einspruch vor dem DFB-Sportgericht einlegen. (dpa)

Ex-Werder-Profi Carlos Alberto hat einen neuen Verein gefunden. Nach 16-monatiger Vereinslosigkeit schließt sich der 33-jährige Mittelfeldspieler dem brasilianischen Viertligisten Boavista SC an. Mit Boavista wird der Brasilianer, dessen letzte Station Atlético-PR war, an der Staatsmeisterschaft 2019 von Rio de Janeiro teilnehmen. 

Carlos Alberto war 2007 für 7,8 Millionen Euro von Fluminense Rio de Janeiro nach Bremen gewechselt – zum damaligen Zeitpunkt der teuerste Neuzugang der Clubgeschichte. Bei Werder konnte er sich allerdings nicht durchsetzen und gilt als einer der größten Transferflops der Vereinshistorie.

+++ Donnerstag, 22. November +++

Der aussortierte Werder-Profi Thanos Petsos hatte sich im Training der U23 vor einigen Tagen eine Innenbanddehnung zugezogen. Nun meldete sich Petsos am Mittwoch persönlich via Instagram-Story zu Wort und stellte klar: „Ich habe mir das Innenband im Knie leicht überdehnt. Werde nächste Woche schon wieder am Platz stehen.“ 

Petsos gilt bei Werder schon seit längerer Zeit als Verkaufskandidat. Ebenso wie Teamkollege Luca Caldirola, war Petsos im Sommer von den Bremer Verantwortlichen nahegelegt worden, den Verein zu verlassen. Ein passender Abnehmer konnte allerdings bis heute nicht gefunden werden. Der Vertrag des 27-Jährigen läuft noch bis Sommer 2019.

+++ Dienstag, 20. November +++

Yuya Osako sticht als Joker: Beim 4:0-Sieg der japanischen Nationalmannschaft im Testspiel am Dienstag gegen Kirgisien saß der Werder-Angreifer bis zur 59. Minute auf der Bank, dann traf er nur 13 Minuten nach seiner Einwechslung zum zwischenzeitlichen 3:0.

Claudio Pizarro: Eigentlich haben die Werder-Profis heute noch frei, Werders Altmeister stand am Dienstag trotzdem auf dem Platz. Der 40-Jährige, der wegen Wadenproblemen zuletzt im Mannschaftstraining fehlte und für das Freiburg-Spiel am Sonntag als fraglich gilt, absolvierte ein individuelles Programm.

+++ Montag, 19. November +++

Die Werder-Talente Luca Plogmann, Jean-Manuel Mbom und David Lennart Philipp haben zum Abschluss des Vier-Nationen-Turniers in Armenien mit der deutschen U19-Nationalmannschaft einen 7:0-Kantersieg gegen Armenien eingefahren. Gegen die insgesamt chancenlosen Gastgeber konnte sich Werders U19-Akteur David Lennart Philipp als Torschütze auszeichnen. Der offensive Mittelfeldspieler erzielte das zwischenzeitliche 4:0 (58.).

Philipp stand ebenso wie Torhüter Luca Plogmann über die komplette Distanz auf dem Feld, während Jean-Manuel Mbom in der 78. Minute eingewechselt wurde. Im Verlauf des Turniers hatte die deutsche Mannschaft zuvor bereits zwei Spiele absolviert und dabei jeweils knapp mit 0:1 gegen die Niederlange und Portugal den Kürzeren gezogen.

Felix Beijmo wartet bei Werder noch immer auf seinen ersten Einsatz in der Bundesliga. Seit er im Sommer von Djurgardens IF nach Bremen gewechselt ist, hat er sportlich noch keine Rolle gespielt. Keine einfache Situation also für den 20-Jährigen, der nun von einem Teamkollegen und Landsmann Zuspruch erhält.

„Seine Zeit wird kommen“, sagte Ludwig Augustinsson gegenüber dem schwedischen Internetportal „fotballskanalen.se“. Werders Linksverteidiger, der mit Schweden im Sommer an der WM in Russland teilgenommen hat, ist fest davon überzeugt, dass auch Beijmo seinen Weg in Bremen gehen wird. „Er ist erst 20 Jahre alt und weiß, dass es manchmal ein wenig dauern kann“, sagte der 24-Jährige - und verriet: „Ich habe zu ihm gesagt, dass es auch nicht schlecht ist, wenn er erst mit 22 Jahren Stammspieler in der Bundesliga ist.“

+++ Sonntag, 18. November +++

Florian Kainz kam beim 2:1-Auswärtssieg der Österreicher gegen Nordirland nicht zum Einsatz. In der Nations-League-Partie trafen Xaver Schlager (49.) und Valentino Lazaro (90.) für Österreich, Corry Evans (57.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt.

+++ Samstag, 17. November +++

Milos Veljkovic und die serbische Fußball-Nationalmannschaft stehen in der Nations League kurz vor dem Aufstieg in die B-Liga. Die Serben gewannen am vorletzten Spieltag der Gruppe 4 mit 2:1 (2:0) gegen den Nachbarn Montenegro. Veljkovic stand über die volle Spielzeit auf dem Feld. Adem Ljajic (30.) und Aleksandar Mitrovic (32.) erzielten die Treffer zum Sieg, der Montenegriner Stefan Mugosa konnte nur noch verkürzen (70.).

Das von Ex-Bremer Mladen Krstajic trainierte serbische Team blieb damit auch im fünften und vorletzten Gruppenspiel ungeschlagen. Mit elf Punkten führen die Serben das Klassement souverän an. Sollte Rumänien am Abend gegen Schlusslicht Litauen Federn lassen, wären die Serben schon vor ihrem letzten Gruppenspiel gegen Litauen am kommenden Dienstag durch.

Jean-Manuel Mbom: Zweites Spiel, zweite Niederlage - Das deutsche U19-Nationalteam kommt beim Vierländerturnier in der armenischen Hauptstadt Jerewan einfach nicht in Tritt. Nach dem 0:1 zum Auftakt gegen Portugal musste sich die Elf von Bundestrainer Guido Streichsbier am Samstag nun auch gegen die Niederlande mit 0:1 geschlagen geben.

Den Siegtreffer erzielte Daishawn Redan (45.). Werder-Profi Jean-Manuel Mbom, der in Bremen für die U23 zum Einsatz kommt, stand in der deutschen Startelf und wurde in der 87. Minute ausgewechselt. Torwart Luca Plogmann kam nicht zum Einsatz. In der letzten Partie des Turniers trifft die U19 am Montag auf Armenien.

+++ Freitag, 16. November +++

1:1 im Testspiel gegen Venezuela - mit der japanischen Nationalmannschaft ist Werder-Angreifer Yuya Osako am Freitag nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Während des Spiels gegen die Südamerikaner stand der 28-Jährige in der Startelf und wurde in der 68. Minute ausgewechselt. Gastgeber Japan war kurz vor der Pause durch Hiroki Sakai vom FC Turin in Führung gegangen (40.). Im zweiten Durchgang glich der Ex-HSV-Spieler Tomas Rincon per verwandeltem Elfmeter aus (81.).

+++ Donnerstag, 15. November +++

Petersen-Effekt bei Ex-Werder-Profi Janek Sternberg? „Ich mache ein Fernstudium an der Uni Oldenburg in BWL für Leistungssportler. Damit ich nach dem Fußball eine vernünftige Grundlage habe und nicht in ein Loch falle“, sagte der Verteidiger des 1.FC Kaiserslautern in der „Bild“. Sternberg weiter: „Man hat so ein bisschen Angst, dass man verblödet. Viele machen sich keinen Kopf darum, was nach dem Fußball kommt. Das ist der falsche Weg. Gerade in der heutigen Zeit sollte man vernünftig vorbereitet sein.“

Freiburg-Stürmer und DeichStuben-Kolumnist Nils Petersen hatte vor knapp einem Jahr mit der überspitzten Formulierung „Ich verblöde seit zehn Jahren“ eine Diskussion um die (Weiter-)Bildung von Profi-Fußballern losgetreten.

Johannes Eggestein war beim 3:3 gegen Italien 76 Minuten lang für die deutsche U20-Nationalmannschaft im Einsatz, ehe der Werder-Profi für Ridle Baku vom FSV Mainz 05 ausgewechselt wurde. Für das DFB-Team trafen Ahmet Gürleyen (Mainz), Yari Otto von Eintracht Braunschweig und Lennart Czyborra (Heracles Almelo). Das nächste Länderspiel steht für Eggestein am kommenden Montag an – dann spielt die U20 in Colchester gegen England (20 Uhr).

Luca Plogmann und Jean-Manuel Mbom: Werders U19-Nationalspielern ist der Auftakt beim Vier-Nationen-Turnier in Armenien missglückt. Am Mittwochnachmittag verlor die deutsche U19 mit 0:1 gegen Portugal. Der entscheidende Treffer der Portugiesen fiel in der 57. Minute. Plogmann und Mbom standen in der Startelf, Mbom wurde nach 90 Minuten ausgewechselt. Für den deutschen Nachwuchs stehen noch zwei weitere Partien gegen die Niederlande (Sonnabend, 14 Uhr) und Gastgeber Armenien (Montag, 11 Uhr) auf dem Programm.

+++ Montag, 12. November +++

Max Kruse: Sportlich läuft es nicht für den Werder-Kapitän, jetzt kommt auch noch Social-Media-Ärger hinzu. Der 30-Jährige ist ganz offensichtlich Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Eindringlinge kaperten Kruses Instagram-Account, änderten den Namen und das Profilbild des Profis und veröffentlichten eine Story, in der sie sich selbst feierten. Die Hintergründe sind unklar.

Update (15:50 Uhr): Inzwischen wurden sämtliche Inhalte auf Kruses Instagram-Konto gelöscht. Ob der Profi dafür selber verantwortlich ist oder ob da wieder die Hacker am Werk waren, war zunächst nicht bekannt.

Max Kruses Instagram-Konto ist leer gefegt.

Marco Bode: Könige und Türme erobern Bremer Klassenzimmer: Unter dem Motto „Schach macht schlau“ haben 1500 Grundschüler im kleinsten Bundesland seit diesem Schuljahr Unterricht im Schachspielen. Auf dem Stundenplan steht in mehr als 70 Klassen eine Stunde pro Woche. Die Lehrer lernen das Spiel gleichzeitig mit ihren Schülern. Geleitet wird das Pilotprojekt vom ehemaligen Fußballprofi Marco Bode.

Der Aufsichtsratsvorsitzende von Werder Bremen spielt seit seinem zehnten Lebensjahr Schach. „Ich habe die Hoffnung, dass vielleicht mal jedes Kind in Bremen und Bremerhaven Schach lernt“, sagte Bode bei der Vorstellung des Projekts am Montag. Ziel ist unter anderem, dass die Schachkinder besser Lesen und Schreiben lernen. (dpa)

Lee Dong Gook: Der Südkoreaner, früher bei Werder Bremen aktiv, hat in der heimischen K-League einen Rekord aufgestellt. Der inzwischen 39-Jährige bestritt beim Ligaspiel gegen Jeju United (0:0) sein 502. Spiel in der höchsten Liga Südkoreas und ist damit der Feldspieler mit den meisten Einsätzen. In der Liste aller Spieler liegt er hinter zwei Torhütern auf dem dritten Platz.

Gook war von Januar bis Juni 2001 als Leihspieler in Bremen aktiv gewesen. An der Weser kam der Stürmer in sieben Spielen zum Einsatz, blieb aber ohne Tor. In der K-League ist Gook mit 215 Treffern Rekordtorschütze. (sid)

+++ Freitag, 9. November +++

Maximilian Eggestein, Johannes Eggestein:

Werder-Dauerbrenner Maxi Eggestein ist erneut für die U21-Auswahl des DFB nominiert worden. Auch Bruder Jojo ist in das Aufgebot der Nationalmannschaft berufen worden – allerdings in das der U20. 

Der 21-jährige Maxi trifft mit der deutschen U21 in zwei prestigeträchtigen Testspielen auf die Niederlande (16. November) und Italien (19. November). Er könnte seinen zehnten Einsatz im Dress der U21 feiern - bislang absolvierte er neun Einsätze und erzielte dabei ein Tor. Bruder Johannes trifft mit der U20 ebenfalls auf Italien (15. November) und auf England (19. November). 

+++ Mittwoch, 7. November +++

Marko Marin: Ex-Werder-Profi Marko Marin hat in der Champions League mit seinem Club Roter Stern Belgrad für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Gegen die klar favorisierten Gäste des FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp gewannen die Serben am Dienstagabend mit 2:0 im heimischen Stadion Rajko Mitic. 

Der ehemalige Bremer Mittelfeldspieler hatte mit einer starken Leistung maßgeblich dazu beigetragen, dass die Serben die Engländer in der ersten Hälfte komplett dominierten und so früh den Grundstein für den Sieg legen konnten. Marin der als Spielmacher aufgeboten worden war, bereitete beide Tore für Belgrad in Halbzeit eins (22. und 29.) vor. In der zweiten Halbzeit wurde der 29-Jährige dann relativ früh ausgewechselt (64.), um die Defensive gegen stärker werdende Reds zu stärken und den Sieg über die Zeit zu bringen.

Roter Stern bleibt trotz des Überraschungserfolgs gegen Liverpool Tabellenletzter in der Gruppe C. Marko Marin trug insgesamt vier Jahre lang das Trikot des SV Werder (2009-2012). 116 Einsätze verzeichnete er für die Bremer, dabei erzielte er 13 Tore und bereitete 35 Treffer vor. 

Ludwig Augustinsson: Werder-Dauerbrenner Ludwig Augustinsson ist erneut in das Aufgebot der schwedischen Nationalmannschaft für die Nations-League-Spiele gegen die Türkei (17. November, 18 Uhr) und Russland (20. November, 20.45 Uhr) berufen worden.

+++ Dienstag, 6. November +++

Josh Sargent, Florian Kainz, Marco Friedl: Für einige Werder-Profis stehen nach dem Heimspiel am Samstagnachmittag (15 Uhr) gegen Mönchengladbach wieder Reisen zur Nationalmannschaft auf dem Fahrplan. 

Werder-Nachwuchshoffnung Josh Sargent ist, obwohl er es nach wie vor nicht in den Spieltagskader der Bremer Profimannschaft geschafft hat, erneut für das A-Nationalteam der USA nominiert worden. Die US-Amerikaner bestreiten zwei attraktive Testspiele gegen England (15. November, 15 Uhr) und Italien (20. November, 14.45 Uhr).

Auch Werders Außenstürmer Florian Kainz ist erneut in den Kader seines Heimatlandes Österreich für die Nations-League-Spiele gegen Bosnien-Herzegowina und Nordirland berufen worden.

Der dritte im Bunde der Nominierten ist Marco Friedl. Er wurde in das Aufgebot der österreichischen U21-Nationalmannschaft für die entscheidenden Playoff-Spiele zur U21-Europameisterschaft 2019 gegen Griechenland berufen. Der Gewinner qualifiziert sich für EM-Endrunde im kommenden Jahr.

Nuri Sahin: Das Smartphone von Werder-Neuzugang Nuri Sahin stand am Sonntagabend nicht still. Zahlreiche Weggefährten ließen es sich nicht nehmen, den ehemaligen Borussen zu foppen. „Meine Jungs aus Dortmund haben mir geschrieben, dass sie mich jetzt eigentlich gnadenlos auspfeifen müssten“, erklärte Sahin gegenüber „Werder-TV“ sichtlich amüsiert. 

Eine gewisse Vorfreude im Hinblick auf das am 5. oder 6. Februar 2019 stattfindende Pokal-Achtelfinale gegen seine „alte Liebe“, Borussia Dortmund, war dem Neu-Bremer Sahin schon jetzt anzumerken, von einem Traumlos wollte der ehemalige türkische Nationalspieler, der insgesamt 17 Jahre lang das schwarz-gelbe Trikot überstreifte, dann aber doch nichts wissen. 

„Das wäre es, wenn wir im Finale in Berlin gegen Dortmund gespielt hätten. Für mich und meine Familie werden es dennoch besondere Partien“, sagte Sahin und gab damit einen Einblick in seine Gefühlswelt. 

Bereits Mitte Dezember könnte dem 30-Jährigen aber schon die persönliche Feuertaufe mit seinem neuen Arbeitgeber Werder in seinem alten Wohnzimmer - dem Signal Iduna-Park - bevorstehen. Dann ist Werder, am 15. Spieltag der Bundesliga, zu Gast beim BVB und Sahin könnte erstmals in seiner Karriere als Gegner der Borussia auflaufen.

+++ Montag, 5. November +++

Niklas Schmidt: Ganz starker Auftritt des Bremer Leihspielers für den SV Wehen Wiesbaden! Beim 7:0-Kantersieg in der Dritten Liga auswärts bei Fortuna Köln steuerte der 20-Jährige ein Tor und zwei Assists bei. Es war Schmidts erster Liga-Treffer der Saison. Mann des Tages war indes Stürmer Manuel Schäffler, der vier Tore erzielte - und zweimal von Schmidts Vorlagen profitierte.

Hans-Jürgen Bargfrede: Der Ex-Profi von Werder Bremen und dem FC St. Pauli und Vater von Philipp Bargfrede ist als Trainer des Oberligisten Heeslinger SC zurückgetreten. Die Niedersachsen sind mit erst 13 Punkten aus 14 Spieltagen Tabellenletzter. Seinen Nachfolger sucht Bargfrede selbst.

+++ Freitag, 26. Oktober +++

Lima/Bremen - Laut der peruanischen Sportzeitung „El Bocón“ soll der 17-jährige Jugendspieler Thiago Cantoro Scouts von Werder Bremen auf sich aufmerksam gemacht haben. Aufgrund seiner auffälligen Leistungen soll er zu einem 15-tägigen Probetraining bei den Grün-Weißen eingeladen worden sein.

Der Angreifer, der aus Argentinien stammt und aktuell für eine Jugendmannschaft des peruanischen Erstligisten Universitario de Deportes auf Torejagd geht, habe von seinem Verein die Erlaubnis bekommen, sich bei Werder zu präsentieren. 

Cantoros Vater Mauro, der übrigens selbst Fußballprofi in Südamerika und Europa (Italien, Polen) gewesen ist, soll angeblich gemeinsam mit seinem Sohn nach Deutschland reisen. Werder und ein Stürmer aus Peru? Das war in der Vergangenheit ja schon ein Mal nicht die schlechteste Idee...

+++ Donnerstag, 25. Oktober +++

Unter dem Hashtag „AskMesut“ hat Ex-Werder-Profi Mesut Özil bei Twitter Fanfragen beantwortet. Darunter auch eine zu Claudio Pizarro. Ein User wollte vom Spielmacher des FC Arsenal wissen, was er über die Werder-Legende Pizarro denkt. Özils Antwort: „Ich habe großen Respekt für ihn – mit 40 Jahren immer noch auf einem solch hohen Level zu spielen, ist wirklich unglaublich!“ Abschließend schickte Özil „viele Grüße nach Bremen!“

Werder-Verteidiger Ludwig Augustinsson gehört in Schweden zu den Nominierten für die Wahl zum Fußballer des Jahres in der Kategorie „Abwehr“. Die Gewinner der einzelnen Kategorien werden am 12. November 2018 im Rahmen einer Gala in Stockholm gekürt. Eine Expertenjury entscheidet üben den Ausgang.

+++ Dienstag, 23. Oktober +++

Das klingt nicht gut für Alexander Nouri: Ausgerechnet der Mann, der den ehemaligen Werder-Coach zum FC Ingolstadt geholt hat, ist jetzt entlassen worden. Sportchef Angelo Vier wurde beim Zweitligisten für die sportliche Misere verantwortlich gemacht. Die Schanzer sind Tabellenletzter.

Vier, der in der Saison 1995/96 elf Mal für Werder Bremen gespielt hat, war im August 2017 als Sportchef verpflichtet worden. Der 46-Jährige besitzt noch einen Vertrag bis 2019.

Vor knapp einem Monat hatte Vier erst Coach Stefan Leitl gefeuert, um dann Nouri, mit dem er befreundet ist, als Nachfolger zu präsentieren. Doch mit dem neuen Coach setzte es nur Niederlagen - vier am Stück. Zuletzt kamen die Ingolstädter beim Tabellenvorletzten SV Sandhausen mit 0:4 unter die Räder. Längst steht auch Nouri in der Kritik. Doch der Verein gibt ihm offenbar noch eine Chance, dem Sportchef nicht mehr.

Auch interessant: Werder testet gegen Arminia Bielefeld. Hier geht‘s zum Liveticker

+++ Mittwoch, 17. Oktober +++

Ex-Werder-Profi Per Mertesacker wird zukünftig den von Oliver Bierhoff gegründeten Experten-Beirat für den DFB verstärken. „Per wird Teil des neuen Experten-Beirats sein“, bestätigte der Nationalmannschafts-Manager gegenüber der „Sportbild“.  Mertesacker freue sich sehr auf die zukünftige Aufgabe. Er habe zudem vielfältige interessante Ansichten und eine starke Meinungsäußerung.

Der neu gegründete Beirat soll Bierhoff und seiner Direktion „kritisch den Spiegel vorhalten“. Der Weltmeister von 2014 ist neben dem früheren Bundestrainer Berti Vogts und Ex-Adidas-Chef Herbert Hainer das dritte von zehn geplanten Mitgliedern, die sich aus Trainern, Ex-Spielern und Fachleuten aus der Wirtschaft zusammensetzen.

+++ Dienstag, 16. Oktober +++

Ein wahres Torfestival haben die Zuschauer im Saitama Stadion in der gleichnamigen japanischen Stadt Saitama erlebt. Und Werder-Profi Yuya Osako war mittendrin, statt nur dabei. Beim spektakulären 4:3-Testspiel-Sieg der japanischen Nationalmannschaft gegen Uruguay erzielte der wendige Stürmer Japans zwischenzeitliche 2:1-Führung. 

Der 28-Jährige stand dabei in der Startelf, spielte über die gesamten 90 Minuten. Für Osako war es bereits der neunte Treffer im 35. Einsatz für sein Heimatland. 

Hier geht es zum ersten Teil der Deich-Happen.

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayerns "tolle Woche": Double-Gewinner Kovac

Bayerns "tolle Woche": Double-Gewinner Kovac

Kovac mit Bayern Double-Sieger - Leipzig verliert Premiere

Kovac mit Bayern Double-Sieger - Leipzig verliert Premiere

Theater im Gymnasium am Wall

Theater im Gymnasium am Wall

Vissel-Freitag

Vissel-Freitag

Meistgelesene Artikel

Bremer Blitztor beim 4:1 in Papenburg

Bremer Blitztor beim 4:1 in Papenburg

Deich-Daten: Wirbelwind Rashica der MIP - Möhwalds Werte überzeugen

Deich-Daten: Wirbelwind Rashica der MIP - Möhwalds Werte überzeugen

Doppel-Job: Borowski macht seinen Fußball-Lehrer

Doppel-Job: Borowski macht seinen Fußball-Lehrer

Gerüchte-Ticker: Dasa für die rechte Seite?

Gerüchte-Ticker: Dasa für die rechte Seite?

Kommentare