Verbesserungen geplant

Torlinientechnologie und Video-Assistent sollen bleiben

+
Die Bundesliga-Schiedsrichter sollen auch in Zukunft die Möglichkeit haben vom Video-Assistenten unterstützt zu werden.

Frankfurt - Es sind zwei technische Neuerungen, die den Bundesliga-Fußball seit ihrer Einführung verändert haben - und sowohl die Torlinientechnologie als auch der bei Vereinen und Fans durchaus umstrittene Video-Assistent sollen bleiben.

Dafür hat sich die „Kommission Fußball“ der Deutschen Fußball Liga (DFL) während ihrer jüngsten Sitzung ausgesprochen.

Zur Saison 2015/2016 wurde die Torlinientechnologie in der Bundesliga eingeführt. Seitdem gab es laut DFL-Mitteilung 36 Entscheidungen auf der Basis des Hilfsmittels. Eine zweifelsfreie Auflösung sei dabei durch den Einsatz der Torlinientechnologie garantiert gewesen.

Den Video-Assistenten befürwortet die DFL ebenfalls weiterhin, möchte allerdings für weitere Verbesserungen sorgen. Die Mitglieder der Kommission sprachen sich „im Sinne einer einheitlichen Anwendung für die gezielte Ausbildung von spezialisierten Video-Assistenten aus“.

(dco)

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bayerns "tolle Woche": Double-Gewinner Kovac

Bayerns "tolle Woche": Double-Gewinner Kovac

Kovac mit Bayern Double-Sieger - Leipzig verliert Premiere

Kovac mit Bayern Double-Sieger - Leipzig verliert Premiere

Theater im Gymnasium am Wall

Theater im Gymnasium am Wall

Vissel-Freitag

Vissel-Freitag

Meistgelesene Artikel

Bremer Blitztor beim 4:1 in Papenburg

Bremer Blitztor beim 4:1 in Papenburg

Deich-Daten: Wirbelwind Rashica der MIP - Möhwalds Werte überzeugen

Deich-Daten: Wirbelwind Rashica der MIP - Möhwalds Werte überzeugen

Doppel-Job: Borowski macht seinen Fußball-Lehrer

Doppel-Job: Borowski macht seinen Fußball-Lehrer

Gerüchte-Ticker: Dasa für die rechte Seite?

Gerüchte-Ticker: Dasa für die rechte Seite?

Kommentare