Ex-Bremer verlängert Vertrag in Malmö

Und noch ein Jahr! Rosenberg macht doch weiter

+
Hat das Toreschießen und Jubeln nicht verlernt: Markus Rosenberg hat mit 36 Jahren seinen Vertrag nochmal verlängert.

Malmö - Schon vor einem Jahr war sich Markus Rosenberg sicher: Eine Saison noch, dann ist endgültig Schluss. 14 Monate sind seitdem vergangen - und Rosenberg hat es sich doch noch einmal anders überlegt.

Der Ex-Werder-Stürmer hat seinen Vertrag beim noch amtierenden schwedischen Meister Malmö FF um ein weiteres Jahr verlängert. „Ich kann keinen Grund finden, um aufzuhören“, sagt der 36-Jährige einen Spieltag vor Saisonende in Schweden. „Die Familie möchte, dass ich weitermache, mein Körper kann noch und ich brenne für Fußball und den MFF. Am Ende war es eigentlich eine ganz einfache Entscheidung.“

Malmö-Sportdirektor: „Unser wichtigster Spieler“

Die Clubverantwortlichen sind ganz euphorisch. Die Vertragsverlängerung sei „fantastisch“, sagt Sportdirektor Daniel Andersson, der Rosenberg weiterhin „auf dem absolut höchsten Niveau in Schweden“ sieht - mehr noch: „Er ist wirklich unser wichtigster Spieler, seit er nach Hause gekommen ist - auf und neben dem Platz.“

Seit 2014 spielt Ex-Nationalspieler Rosenberg (33 Einsätze für Schweden) wieder für seinen Heimatclub, kommt in der laufenden Saison auf beachtliche zwölf Tore und sechs Assists. In Malmö war er fußballerisch groß geworden, ehe er nach kurzem Abstecher zu Ajax Amsterdam 2007 in Bremen landete. Mit Werder gewann er 2009 den DFB-Pokal und stand im gleichen Jahr im Finale des Uefa-Cups. Übrigens an der Seite von Claudio Pizarro - und der spielt ja bekanntlich mit 40 Jahren noch...

(han)

Fotostrecke: Rosenberg und Co. - Schweden bei Werder Bremen

Sanny Aslund war der erste Schwede bei Werder. Der Stürmer schoss in der Saison 1975/76 vier Tore in 19 Spielen.
Sanny Aslund war der erste Schwede bei Werder. Der Stürmer schoss in der Saison 1975/76 vier Tore in 19 Spielen.  © imago
Werders erfolgreichster Schwede ist zweifellos Markus Rosenberg. Zwischen 2007 und 2012 spielte der damalige Nationalspieler 165 Mal in Grün-Weiß und schoss 53 Tore.
Werders erfolgreichster Schwede ist zweifellos Markus Rosenberg. Zwischen 2007 und 2012 spielte der damalige Nationalspieler 165 Mal in Grün-Weiß und schoss 53 Tore.  © imago
Denni Avdic (2011-2013) entpuppte sich als Flop. Er kam nur sieben Mal zum Einsatz (kein Tor). Vor dem endgültigen Abgang verlieh Werder Avdic für ein Jahr an PEC Zwolle.
Denni Avdic (2011-2013) entpuppte sich als Flop. Er kam nur sieben Mal zum Einsatz (kein Tor). Vor dem endgültigen Abgang verlieh Werder Avdic für ein Jahr an PEC Zwolle.  © imago
Ludwig Augustinsson ist dabei, zur Erfolgsgeschichte zu werden. In seiner ersten Saison 2017/18 kam der Linksverteidiger auf 29 Spiele (1 Tor) und zog viele interessierte Blicke auf sich.
Ludwig Augustinsson ist dabei, zur Erfolgsgeschichte zu werden. In seiner ersten Saison 2017/18 kam der Linksverteidiger auf 29 Spiele (1 Tor) und zog viele interessierte Blicke auf sich.  © gumzmedia
Felix Beijmo wechselt von Djurgardens IF zu Werder Bremen. Der Rechtsverteidiger wurde zunächst als Backup für Theodor Gebre Selassie verpflichtet.
Felix Beijmo wechselt von Djurgardens IF zu Werder Bremen. Der Rechtsverteidiger wurde zunächst als Backup für Theodor Gebre Selassie verpflichtet.  © gumzmedia

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Putin sieht Chancen für Lösung im Atomkonflikt mit Nordkorea

Putin sieht Chancen für Lösung im Atomkonflikt mit Nordkorea

Auf Föhr lässt sich Urlaub machen fast wie in alten Zeiten

Auf Föhr lässt sich Urlaub machen fast wie in alten Zeiten

Designhotels in Österreich setzen auf besonderes Ambiente

Designhotels in Österreich setzen auf besonderes Ambiente

Handycap-Pflege auf virtuellem Green

Handycap-Pflege auf virtuellem Green

Meistgelesene Artikel

Einzelkritik und Noten: Starker Rashica, Klaassen on fire, Veljkovic fehlerhaft

Einzelkritik und Noten: Starker Rashica, Klaassen on fire, Veljkovic fehlerhaft

Witz-Elfmeter kostet Werder das Finale

Witz-Elfmeter kostet Werder das Finale

Mögliche Aufstellung gegen Bayern: Sahin als Libero, Kruse als Taktgeber?

Mögliche Aufstellung gegen Bayern: Sahin als Libero, Kruse als Taktgeber?

Mit offenem Visier: Wieso Werder fast ins Pokal-Finale einzog - die Taktik-Analyse

Mit offenem Visier: Wieso Werder fast ins Pokal-Finale einzog - die Taktik-Analyse

Kommentare