Werder verliert 1:2 gegen Mainz 05

Einzelkritik: Klaassen nur ein Schatten seiner selbst - andere aber auch

+
Davy Klaassen zeigte gegen Mainz 05 seine wohl schlechteste Leistung im Werder-Trikot.

Mit 1:2 endet ein enttäuschendes Spiel von Werder Bremen auswärts bei Mainz 05. Die Spieler in der Einzelkritik.

Jiri Pavlenka: Der Keeper wirkte nicht super sicher, war beim 0:1 und 0:2 aber machtlos. Note 3,5

Theodor Gebre Selassie: Eine Bremer Ausnahme, der Tscheche agierte sehr aufmerksam, obwohl er es auf seiner Seite speziell ohne die nötige Unterstützung von Osako nicht leicht hatte. Note 3

Milos Veljkovic: Stark, wie er Quaison auf dem Weg zum 0:2 stoppte. Ansonsten war es ein solider Auftritt des Innenverteidigers – allerdings fast ohne seine gefürchteten Diagonalbälle. Note 3,5

Niklas Moisander: Der Finne war so sehnlichst zurückerwartet worden – und dann so ein Patzer! Säbelte vor dem 0:1 über den Ball. Das schüttelte der Abwehrchef nie so richtig ab. Note 5

Ludwig Augustinsson: Agierte anders als zuletzt sehr zurückhaltend auf der linken Seite, dabei hatte er so viele Ballkontakte wie kaum ein anderer auf dem Platz. Das wirkte zuweilen schon etwas ängstlich. Note 4

Der Spielbericht: 1:2 - Werder wacht in Mainz viel zu spät auf

Maximilian Eggestein: War um Struktur im Bremer Spiel bemüht, suchte die Lücken, lief sehr viel. Doch es kam einfach nichts dabei heraus, weil er sich im Mittelfeld nicht durchsetzen konnte und seine Kollegen nicht wirklich mitmachten. Note 4

Philipp Bargfrede (bis 72.): Nach seiner Verletzungspause längst noch nicht der Alte – sowohl in den Zweikämpfen als auch im Spielaufbau, in dem ihm ungewohnt viele Ballverluste unterliefen. Note 4,5

Davy Klaassen: War das wirklich Davy Klaassen? Der Niederländer leistete sich gefühlt mehr Fehlpässe als in der gesamten bisherigen Saison. Vor dem 0:2 ließ er dann Torschütze Gbamin laufen. Note 5,5

Yuya Osako (bis 56.): Steckt weiter im Formtief. Wenn der Japaner überhaupt mal auftauchte und den Ball bekam, dann war der auch sofort wieder weg. Note 5

Fotostrecke: 1:2-Pleite - Werder enttäuscht in Mainz

Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © dpa
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © dpa
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © dpa
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © dpa
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia
Werder Bremen gegen Mainz 05.
Werder Bremen gegen Mainz 05. © gumzmedia

Max Kruse: Bekam kaum ein Bein an die Erde, weil die Mainzer hart gegen ihn verteidigten. Doch der Kapitän gab nicht auf, hätte fast das 2:2 gemacht (82.). Note 5

Florian Kainz (bis 56.): Der Konter-Zerstörer! Machte die wenigen guten Bremer Ansätze vor der Pause durch falsche Entscheidungen kaputt. Vor dem 0:1 muss der Außenstürmer die Hereingabe von Brosinski verhindern. Durfte nach der Pause trotzdem bleiben – und das dann sogar als Zehner. Allerdings nur zehn Minuten. Note 5

Claudio Pizarro (ab 56.): Passte sich erst dem schwachen Niveau seiner Kollegen an, um dann als Mittelstürmer eiskalt zum Anschlusstreffer zu vollstrecken. Note 3

Johannes Eggestein (ab 56.): Übernahm die Spielmacherrolle von Kainz und war sofort gefährlich, aber etwas unglücklich im Abschluss. Dafür als Vorbereiter umso besser. Stark, wie er Pizarro zum Anschlusstreffer bediente. Note 2,5

Martin Harnik (ab 72.): Anders als im Pokal stach der Joker diesmal nicht. Note -

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgeräumt ins neue Jahr: Tipps zum Entrümpeln und Ausmisten

Aufgeräumt ins neue Jahr: Tipps zum Entrümpeln und Ausmisten

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Meistgelesene Artikel

Mögliche Aufstellung: Gibt Sahin den Quarterback?

Mögliche Aufstellung: Gibt Sahin den Quarterback?

Sahin: „Es wird nicht schwer für mich, auf der anderen Seite zu stehen“

Sahin: „Es wird nicht schwer für mich, auf der anderen Seite zu stehen“

Maximilian Eggestein: Darum ist Delaney so stark

Maximilian Eggestein: Darum ist Delaney so stark

Forsch, aber fehlerhaft

Forsch, aber fehlerhaft

Kommentare