Japaner bei Asienmeisterschaft

Ohne Osako nach Südafrika

+
Yuya Osako tritt mit seinem Heimatland im Januar 2019 bei der Asienmeisterschaft an.

Bremen - Seinen endgültigen Kader für das Winter-Trainingslager in Südafrika (3. bis 12. Januar) hat Florian Kohfeldt acht Wochen vor der Abreise natürlich noch nicht zusammengestellt – schon jetzt ist aber klar, dass ein Name ziemlich sicher auf der Liste des Werder-Trainers fehlen wird: Yuya Osako.

Der japanische Angreifer tritt mit seinem Heimatland bei der Asienmeisterschaft an, die vom 5. Januar bis 1. Februar in den Vereinigten Arabischen Emiraten ausgetragen wird. „Wir gehen davon aus, dass Yuya für dieses Turnier nominiert wird und dort auch spielen möchte“, erklärte Werders Sportchef Frank Baumann auf Nachfrage der DeichStube.

Glücklich sind die Bremer mit der Terminüberschneidung natürlich nicht – schließlich fehlt Osako nicht nur während der kompletten Vorbereitung auf die Rückrunde. Mindestens auch im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres wird er nicht zur Verfügung stehen. Werder gastiert zum Rückrunden-Auftakt am Wochenende 19./20. Januar bei Hannover 96, Japan bestreitet am 17. Januar sein letztes Gruppenspiel gegen Usbekistan. Die anderen Vorrundengegner heißen Turkmenistan (8. Januar) und Oman (13. Januar). Es ist eine Gruppe, die Osakos Team überstehen dürfte.

Osakos Fehlen eine Chance für Fin Bartels?

Je nachdem, wie weit Japan kommt, könnte der Stürmer noch weitere Werder-Partien verpassen. „Das ist für uns natürlich nicht angenehm“, sagt Baumann, der seinem Spieler aber keine Steine in den Weg legen möchte. „Er ist sehr stolz, für sein Land spielen zu dürfen. Wenn er also an der Asienmeisterschaft teilnehmen möchte, dann soll und wird er dort auch spielen“, betonte Baumann.

Einen Ersatz für Osako hat Werder bekanntlich bereits in den eigenen Reihen: Gut möglich, dass Fin Bartels nach seinem Achillessehenriss zur Rückrunde wieder angreifen kann. Für ihn ist Osakos Fehlen in jedem Fall eine Chance, um schnell wieder in der Mannschaft anzukommen.

Fotostrecke: Das ist Yuya Osako

Yuya Osako ist japanischer Nationalspieler. Bisher kommt er auf 26 Länderspiele. Bei der WM 2014 schied er nach der Vorrunde aus.
Yuya Osako ist japanischer Nationalspieler. Bisher kommt er auf 26 Länderspiele. Bei der WM 2014 schied er nach der Vorrunde aus. © imago
Bei der WM 2018 in Russland führten die Japaner schon mit 2:0 gegen Belgien im Achtelfinale, mussten sich aber am Ende 3:2 geschlagen geben.
Bei der WM 2018 in Russland führten die Japaner schon mit 2:0 gegen Belgien im Achtelfinale, mussten sich aber am Ende 3:2 geschlagen geben. © imago
Osako wurde in Japan bei Kashima Antlers Profi. Im Januar 2014 verließ er seine Heimat Richtung Deutschland.
Osako wurde in Japan bei Kashima Antlers Profi. Im Januar 2014 verließ er seine Heimat Richtung Deutschland. © imago
Sein erster Club in Europa war 1860 München. Beim damaligen Zweitligisten blieb er bis Sommer 2016.
Sein erster Club in Europa war 1860 München. Beim damaligen Zweitligisten blieb er bis Sommer 2016. © imago
Danach schloss sich Osako dem 1. FC Köln an, spielte 108 Mal in der Bundesliga und erzielte 15 Tore.
Danach schloss sich Osako dem 1. FC Köln an, spielte 108 Mal in der Bundesliga und erzielte 15 Tore. © imago
Nach dem Abstieg der Kölner wechselt Osako zu Werder Bremen.
Nach dem Abstieg der Kölner wechselt Osako zu Werder Bremen. © imago
Der Japaner hat seinen Medizincheck am Bremer Krankenhaus Links der Weser absolviert.
Der Japaner hat seinen Medizincheck am Bremer Krankenhaus Links der Weser absolviert. © Lenhart
Nicht ganz unschuldig am Osako-Coup war Claudio Pizarro. Die Werder-Legende spielte eine Saison mit Osako bei Köln und riet dem 27-Jährigen zum Transfer.
Nicht ganz unschuldig am Osako-Coup war Claudio Pizarro. Die Werder-Legende spielte eine Saison mit Osako bei Köln und riet dem 27-Jährigen zum Transfer. © imago
Der Osako-Wechsel wurde kurz nach Saisonende 2017/2018 bekanntgegeben.
Der Osako-Wechsel wurde kurz nach Saisonende 2017/2018 bekanntgegeben. © gumzmedia
Der Japaner posiert erstmals im Bremer Weserstadion.
Der Japaner posiert erstmals im Bremer Weserstadion. © gumzmedia

Quelle: DeichStube

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die Multiplayer-Postapokalypse: "Fallout 76" im Test

Die Multiplayer-Postapokalypse: "Fallout 76" im Test

Azubis kicken in der Rotenburger Bodo-Räke-Halle für den guten Zweck

Azubis kicken in der Rotenburger Bodo-Räke-Halle für den guten Zweck

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

In Malé zeigen sich die Malediven von einer anderen Seite

Pressestimmen zum letzten DFB-Spiel des Jahres: „Hauch vom Confed Cup“

Pressestimmen zum letzten DFB-Spiel des Jahres: „Hauch vom Confed Cup“

Meistgelesene Artikel

Gondorf im Interview: „Ein absolutes Highlight meiner Karriere“

Gondorf im Interview: „Ein absolutes Highlight meiner Karriere“

Torwart-Coach Vander mahnt: „Erwartungen an Pavlenka sind zu hoch"

Torwart-Coach Vander mahnt: „Erwartungen an Pavlenka sind zu hoch"

Auszeit für Pizarro

Auszeit für Pizarro

Bleibt Friedl über den Sommer hinaus bei Werder?

Bleibt Friedl über den Sommer hinaus bei Werder?

Kommentare